//
Zukunft?

Die unliebsame Wahrheit ist „Die Marktwirtschaft ist der Zentralverwaltung überlegen. Weil sie ehrlicher ist und die menschliche Gier kanalisiert.“ John Kay

Diesen Satz ist leider wahr. Das Problem dabei ist, das die Marktwirtschaft mittlerweile von nur einer Handvoll Monopolen kontrolliert wird. Dass dieses System funktioniert, setzten sogar Ökonomen und Betriebswirtschaftler einfach voraus. Diese sind inzwischen selbst eine Zentrale Verwaltung der Marktwirtschaft, es heisst ja nicht umsonst „Firmenzentrale“ oder „Haushaltsplan“. Eine unabhängige Studie aus der Schweiz stellte 2007 fest das nicht mehr als 147 Unternehmen die Welt regieren. Wir haben also bereits ein System von zentralisierter Marktwirtschaft.

Der Fehler dieser Sichtweise ist, dieses System muss wachsen, es hört nie damit auf, das ist nämlich nicht vorgesehen. Leider wächst der Planet nicht mit. Irgendwas stimmt nicht damit. Es ist die unheilvolle Allianz zwischen Lobby, Medien/Presse und Vertreter-Politik, ein inoffizielles Bündnis gegen Mensch und Natur. Und was nun?

Unser Verstand sagt uns das eine zentrale Verwaltung effektiver ist. Unser Herz jedoch schreit nach Selbstbestimmung.

Wenn wir die Zentralisierung der Wirtschaft bei den Starken blockieren und die Freiheit der Wirtschaft bei den Schwachen stärken, profitiert Mensch und Natur. Statt Hegemonie des Kapitals brauchen wir eine Hegemonie der Armut. Eine Harmonie zwischen Mensch, Natur und Wirtschaft wird dadurch hergestellt. Soviel zur Theorie.

Der Mensch braucht ein Nest, Nahrung und Freiheit. Er braucht den Reiz des Wettbewerbs (Freiheit), und den Rückhalt der Familie (Zentrale). Im Biologischen Programm ist der Mensch ein Jäger und Sammler, der seine Beute (Nahrung & Luxus) in das eigene Nest (Zentrale) schleppt, das macht er seit Tausenden von Jahren und er strebt immer nach der größten Beute (Luxus), er ist von Natur aus Messi und er ist klug. So klug, das er immer genau die Lücke findet, um alle Gesetze zu unterlaufen, er steht gewissermaßen seinem eigenem Glück im Wege.

Gestatten wir ihm also das zu fangen, was im vernünftigem Verhältnis zu seiner Größe steht.

Geht das denn?
Wir denken ja und wir hätten dazu ein paar kleine Ideen für ein besseres Deutschland.

Ziel muss es sein, die Beute (Luxus) auf vernünftige Größe zu reduzieren. Hasenbraten statt Elefantensteaks. Aber kluge Menschen wären blöd, wenn sie darauf verzichten. Sie sind also niemals neutral. Deswegen muss man derartig große Veränderungen unumkehrbar machen und mit allen Mitteln vor dem Missbrauch schützen. Dies kann man nur erreichen, wenn die Menschen neutral informiert werden, wenn sie sich als Besitzer Deutschlands und als Arbeitgeber der Regierung begreifen deren Ziele glasklar den Interessen der Bürger dienen.

Das erreichen wir nicht indem wir genau das machen, was wir immer gemacht haben, denn dann landen wir wieder da wo wir schon waren. Wenn die Medien weiterhin ihren „Lieblingskandidaten“ unterstützen, werden sie uns bald wieder manipulieren. Presse & Medien sind ein Geschäft. Der Ehrenkodex eines Journalisten ist das Papier nicht wert, auf dem er steht. Aber wenn wir die Definition ändern, begrenzen wir auch ihre manipulative Rolle. Und das ist neu. Pressefreiheit ist nämlich eine Definitionsfrage. Sie ist nicht unendlich, sondern wird durch Moral und Anstand begrenzt. Wir müssen also nur die Moral ändern, sie humanisieren.

Gegenwärtiges Deutschland

Gegenwärtiges Deutschland

Wir brauchen also neue Ideen, neue Konzepte, Definitionen und den Mut es auszuprobieren. Wir müssen experimentierfreudiger werden und ja – es kann schief gehen.
Aber genau so bekämpft man seit Jahrtausenden Krankheiten, mit der experimentellen Anwendung von Substanzen/Methoden in der Hoffnung das sie heilen. Wir haben Sozialismus versucht, wir haben Kapitalismus versucht. Das Experiment Kapitalismus gescheitert. Jetzt ist es Zeit für das was wir noch nicht versucht haben. Selbst wenn es bekloppt erscheint, lernen wir daraus. Versuch und Irrtum, oder wie Sherlock Homes es ausdrückt, „Wenn alles warscheinliche falsch ist, so muss das Unwarscheinliche richtig sein.“ Wenn wir nur das tun, was wir kennen, landen wir wieder dort wo wir jetzt sind.

Wir müssen die Dinge in Frage stellen und auch mal neue Ideen und Konzepte riskieren. Und wir haben einen Vorteil, nämlich Millionen von Bürger, die beide Seiten der Medallie gesehen haben. Die sprechen aus Erfahrung und die haben ihre eigenen Ansichten über die Fehler beider Systeme.

Viele von uns kennen z.B. die Seashepherd und ihren Kapitän Watson, er fährt mit einem winzigen Schiff auf den weiten Ozean um die Walfangflotte zu bekämpfen. Der Kampf David gegen Goliath könnte nicht aussichtsloser sein. Trotzdem bewirkt er etwas.

Demokratie als RamschwareSchauen wir uns Deutschlands Wahl mal an:
Wir haben in 6 Bundesländern eine Mehrheit für Rot-Rot-Grün, alles andere hat er ja schon ausprobiert, gelb/rot, schwarz/grün, Jamaika usw.
Der Wähler will also genau diese Koalition, er wählt sie immer wieder, und immer wieder bildet die SPD eine andere Koalition. Die SPD tut nicht was der Wähler will. Aber warum nicht? Nunja, dann wäre sie ja gezwungen endlich ihr Wahlprogramm umzusetzen.
Wir haben in Thüringen die Linke als stärkste Partei und die bot der SPD sogar an auf dem Minister zu verzichten, wenn man sich auf einen parteilosen Minister einigt.
Aber die SPD verweigert sich dem Auftrag der Wähler unzwar mit allen Mitteln. Sie boykottiert jeden Antrag der Linken, unzwar aus Prinzip. Warum tut sie das?
Weil die SPD der Genosse der Bosse ist, an ihr ist nichts mehr sozial. Sie nennt sich Volkspartei, aber tut nicht was das Volk will.

Sie ist mittlerweile total rechts, behauptet permanent links zu sein und ihr Spitzenkandidat zur nächsten Kanzlerwahl ist bereits von den neoliberalen Bilderbergern vorgeladen.

Seit 60 Jahren sind abwechselnd SPD und CDU an der Macht und statt Vollbeschäftigung gibts immer mehr Arbeitslose. 1980 waren es 2 Mio und 2005 waren es über 5 Mio.

„Ich hatte nicht den Mut, an dem eingeübten Ritual etwas zu ändern und 6,5 Millionen zu nennen.“
Frank-Jürgen Weise, Chef der privaten Bundesagentur für Arbeit am 9. April 2005 zu „PILD“ zu den aktuellen Arbeitslosenzahlen

Mittlerweile haben wir über 11 Mio Menschen die entweder gar kein Einkommen haben, oder von ihrem Einkommen nicht mehr leben können. Diese Parteien haben das Problem nicht gelöst, im Gegenteil, es wächst endlos weiter.
Sie haben überhaupt kein einziges großes Problem gelöst.
Aber ok, treten wir doch mal einen Schritt zurück und werfen einen Blick auf das ganze Deutschland-Gebilde.

Deutsche leben schon seit Jahrtausendem auf diesem Land und sie haben dabei Werte geschaffen wie Kunst, geistige Werte, sie haben die Natur umgestaltet, Bäume angepflanzt, Pflanzen und Tiere gezüchtet, Tunnel gebaut, Straßen und Eisenbahnen. Kurz gesagt sie haben gemeinsam gesellschaftliches Eigentum geschaffen und sind daher auch die einzig legalen Erben und Besitzer dieser Werte. Einwanderer werden mit dem Erwerb der Staatsbürgerschaft Teil dieser deutschen Gesellschaft. Sie sind wie alle Staatsbürger auch in der Pflicht das gesellschaftliche Eigentum zu schützen, zu mehren und zu erhalten.
Mit anderen Worten, die deutsche Gesellschaft und damit jeder deutsche Staatsbürger ist automatisch Mitbesitzer des gesamten gesellschaftlichen Eigentums. Er kann von diesem Mitbesitz nur dann entbunden werden, wenn er die Staatsbürgerschaft aufgibt und er kann nur Bürger eines Staates sein.
Jede private Nutzung dieses Eigentums bedarf daher der Zustimmung des Volkes, das über gesetzliche Regelungen entsprechende Gegenwerte erwartet, z.b. Steuern auf Boden, auf Bergbau, auf Wasser usw. die es wiederum zur Mehrung des allgemeinen Wohlstandes aufwendet.
Genau zu diesem Zweck hat das eine Gesellschaft eine eigene Regierung die unser gesellschaftliches Eigentum schützt, verwaltet, verteidigt und zur Nutzung durch und für die eigene Bevölkerung bereit stellt. Sie organisiert das Ganze ausschliesslich in unserem Auftrag. Das ist der einzige existenzielle Zweck einer Regierung und deswegen wird sie auch von ihren Staatsbürgern über Steuern finanziert.

Daraus ergeben sich für jeden Einzelnen unverkäufliche Besitzrechte am gesellschaftlichen Eigentum und deshalb sollte jeder Pass auch eine Besitzurkunde sein, die ihn als Besitzer des gesellschaftlichen Eigentums definiert und damit unveräußerliche Rechte und Pflichten garantiert. Er braucht dies schriftlich, unzwar schwarz auf weiss, damit er seine Rechte und Pflichten auch wahrnimmt und verteidigt. Und da dies an die Staatsbürgerschaft gebunden ist, kann man es auch gleich auf der Rückseite des Passes drauf drucken.

Doch unsere ach so demokratische Regierung hat sich mittlerweile komplett vom Volk verabschiedet und macht was es will. Sie verwaltet nicht den gesellschaftlichen Besitz, sie betrachtet sich selbst als Besitzer. Sie enteignet den Bürger von seinem Besitz. Sie beklaut uns. Der Bürger kann sich dagegen nichtmal wehren, er ist förmlich per Gesetz entmündigt. Er kann sich nicht verweigern Steuern zu zahlen, weil die automatisch abgebucht werden.
Wenn so Demokratie aussieht, nein danke. Das muss sich ändern.
Wenn das Volk es wirklich will, stehen alle Räder still.

Seit hunderten von Jahren haben wir Vertreterpolitik, Könige, Religionsführer, Krieger oder Demokraten. Am Anfang sind sie gut und am Ende auf die eine oder andere Weise korrupt. Leider ist jeder ist irgendwie käuflich, es ist nur eine Frage des Preises. Das ist nunmal eine traurige Wahrheit und deshalb müssen wir uns auch diesen Erkenntnissen stellen.

Leider sind die Menschen häufig manipuliert, durch Medien, durch den hüpschen Schein, eine solide Erscheinung täuscht uns auch eine richtige Meinung vor. Wir belügen uns, wenn wir das leugnen würden. Wir haben Millionen von Menschen mit ebenso vielen Meinungen und viele davon sind allzu opimistisch, weil wir immer das beste hoffen und meisstens fallen wir damit auch rein. Also am besten man fragt man doch einen neutralen Computer was für das Volk das Beste wäre und legt seine Empfehlung dem Volk vor, das dann entscheiden sollte. So könnte die goldene Mitte heraus kommen. Ein Computer ist im Grunde genommen ziemlich doof, er kennt nur 0 und 1. Damit ist er nicht korrupierbar, nicht durch die Lobby beeinflussbar sondern objektiv. Wir begrenzen das Risiko von 100% Mensch um 99%. Damit haben wir nur noch 1% Manipulation. Wir müssen nur noch den Computer vor Manipulation des Programms schützen. Das sollte machbar sein. Natürlich sollten wir am Ende doch das letzte Wort haben, aber wir können sicher sein, das uns ein Computer ohne Hintergedanken objektiv beraten tut. Und das ist viel besser als das was uns Medien und Politiker raten, die sich irgendwelche Vorteile davon versprechen.

Man muss also das unheilvolle Bündnis von Lobby, Medien/Presse und Politik durchbrechen und ein System etablieren, das die Harmonie von Mensch, Natur und Wirtschaft herstellt und die Natur des Menschen berücksichtigt, ansonsten drehen wir uns im Kreis.

Dies sind Ideen die wir zur Diskussion stellen, sie regeln nicht das ganze System, sondern sollen nur die größten Systemfehler, die Seilschaften beseitigen. Damit wird der Weg frei, alle anderen Probleme zu lösen. Pläne haben wir nämlich genug, nur mit der Umsetzung harperts.

Aber machen wir uns nichts vor, freiwillig wird diese Regierung ihre Macht nicht abgeben. Solange noch irgend einer zur Wahlurne geht (und irgendeiner geht sicher hin) wird sie sich als legal betrachten. Sie ist unfähig Fehler zuzugeben, Verträge und Gesetze zu annulieren. Sie hat die EU forciert, sie kann sie nicht verlassen. Sie wird also jeden, uns alle und die ganze EU mit in den Abgrund reißen.
Man muss sie schon zwingen – durch Entzug von dem was sie am meissten liebt – unser Geld, das Geld auf unseren privaten Konten. Damit finanziert sie sich. Ohne das Geld des Volkes ist eine Regierung nicht überlebensfähig.
Je mehr wir den Untergang beschleunigen, desto eher werden wir sie los. Es wird ein Ende mit Schrecken aber es ist besser als ein Schrecken ohne Ende.

„Wenn das Volk es wirklich will, stehen alle Räder still.“

Natürlich wehrt sie sich dagegen, natürlich holen sie sich die „Verluste“ erstmal über neue Steuern zurück, aber genau damit bringen sie weitere Bevölkerungsteile gegen sich auf, die ebenfalls ihre Konten leeren. Aus einer Kreditklemme wird eine Krise und aus der wird eine Dauerkrise, bis alle panisch ihr Geld von der Bank holen und dann bricht das ganze Kartenhaus zusammen. Der Rettungsschirm wird auf 800 Mrd. Euro aufgestockt, aber die existieren nur virtuell. Die existieren garnicht, sind noch nichtmal gedruckt. Das ist eine Luftblasen, ein virtuelles Nullenspiel. Bricht dieser Staat zusammen, bricht auch die EU zusammen, die ohne ihren größten Sponsor nicht überlebensfähig ist.

Jeder Plan braucht einen Weg wie man ihn umsetzen kann, sonst ist der schönste Plan der Welt für die Katz – weil er nie umgesetzt wird. Der Plan ist recht einfach – wir annulieren den Einheitsvertrag.Damit ist automatisch der Artikel 23 GG der EU-Verfassung annuliert, denn dann ist wieder der alte Artikel 23 GG aktiviert. Ein kleiner Schritt mit großen Folgen, denn dann sind auch alle Überwachungsgesetze seit 1990 nichtig und wir können Artikel 20, GG, umzusetzen, denn auch der ist dann wieder in Kraft.

Artikel 23 des aktuellen Grundgesetzes
(1) Zur Verwirklichung eines vereinten Europas wirkt die Bundesrepublik Deutschland bei der Entwicklung der Europäischen Union mit, die demokratischen, rechtsstaatlichen, sozialen und föderativen Grundsätzen und dem Grundsatz der Subsidiarität verpflichtet ist und einen diesem Grundgesetz im wesentlichen vergleichbaren Grundrechtsschutz gewährleistet. Der Bund kann hierzu durch Gesetz mit Zustimmung des Bundesrates Hoheitsrechte übertragen. Für die Begründung der Europäischen Union sowie für Änderungen ihrer vertraglichen Grundlagen und vergleichbare Regelungen, durch die dieses Grundgesetz seinem Inhalt nach geändert oder ergänzt wird oder solche Änderungen oder Ergänzungen ermöglicht werden, gilt Artikel 79 Abs. 2 und 3.
Artikel 23. gültig bis zum 29 Sept. 1990 durch Einheitsvertrag ausser Kraft gesetzt.
(1) Dieses Grundgesetz gilt zunächst im Gebiete der Länder Baden, Bayern, Bremen, Groß-Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern. [2] In anderen Teilen Deutschlands ist es nach deren Beitritt in Kraft zu setzen.

Die Alternative zum völligen Bankrott dieses Staates sind Straßenschlachten und Bürgerkrieg.
„Ich weiss nicht, mit welchen Waffen im Dritten Weltkrieg gekämpft wird, aber im Vierten werden es Stöcken und Steinen sein.“ (Albert Einstein)
(I know not with what weapons World War III will be fought, but World War IV will be fought with sticks and stones.)

Wer darauf verzichten will das herauszufinden, sollte also anfangen diesen Sumpf auszutrocken.
Nehmt ihnen das Geld und ihr nehmt ihnen die Macht. Je mehr sie ausgeben, desto weniger haben sie.
Je weniger sie einnehmen, desto mehr drücken die Kosten sie in die Knie.
Und wissen sie was? Arme hören viel besser zu… Nur so kommen wir aus der Sache friedlich raus und können neu anfangen.

Aber was dann?

Erstmal brauchen wir eine Ausgangssituation in der wir das alles schaffen können. Und was wäre dazu besser geeignet als ein Gesetzeswerk das wir nach Belieben abschaffen oder einsetzen können? Das nie von der Lobby korrupiert wurde, das verfügbar ist und das zumindestens für eine Übergangsfrist bestens funktioniert?
Tatsächlich lässt sich dieses System am einfachsten ändern wenn man den Einheitsvertrag annuliert. Damit wäre der Zustand von 1990 wieder hergestellt. All das war ja praktisch Volksverrat, denn der Artikel 23 hat ja sein Volk aufgegeben. Die Annulierung des Einheitsvertrages annuliert auch all das Unrecht. So einfach ist es also.
Ausserdem sind es die Ossis satt, sich dauernd von Wessis beherrschen zu lassen. Sie haben ganz andere Erfahrungen. Aber von der will man im Westen nichts wissen. Daher sind wir auch nicht ein Volk, sondern ein deutsches Volk mit zwei Ansichten. Die Ostdeutschen wollen keine Bundesbürger zweiter Klasse mehr sein, sie sind lieber Ossis erster Klasse in ihrem eigenem Deutschland mit ihrer eigenen Regierung.
Und dann können zwei Staaten versuchen einen besseren Weg zu finden, das ist quasi eine doppelte Gewinnchance für uns, denn als Deutsche können wir uns aussuchen in welcher deutschen Gesellschaft wir leben wollen. Wer sagt denn das wir ein Deutschland sein müssen? Die meisste Zeit in der Geschichte ware wir lauter Fürstentümer, zeitweise gab es bis zu 20 deutsche Länder.

Wir brauchen ein paar grundsätzliche Punkte um die Gesellschaft nachhaltig so zu verändern, das unsere eigene Regierung oder irgendeine andere Elite nie wieder in der Lage ist, dieses Volk zu verraten, auszuplündern oder auszubeuten.

Wir brauchen keine professionelle Politikerkaste, die in ihrer eigene Parallelwelt lebt und daher überhaupt nicht begreift, welche Folgen ihr Handeln für das Volk hat. Die verstehen ja nichtmal was sie unterstützen. Politiker müssen nicht klüger, professioneller, mit Titeln versehen, studiert oder hochgestylt sein, sondern sie sollten bodenständigen Durchschnittsbürger sein, die die gleichen Probleme wie das Volk haben müssen. Deshalb gibt es keine Zugangsbeschränkungen zum Bundestag, Politiker sollen aus den Reihen des ganzen Volkes kommen. Aber leider funktioniert hier vieles nicht. Vielleicht wäre eine Regelung wie in der DDR garnicht so schlecht wo eine festgesetzte Zahl der Mandate an bestimmte Volksgruppen wie Frauen, Jugendliche, Renter ging. Ich finde es wäre auch wichtig das die Ärmsten und Arbeitslosen eine solche Gruppe darstellen. Es sollte nicht der Anzug oder das schöne Gesicht entscheiden. Wir Menschen sind da nunmal nicht neutral. Im jetzigen Bundestag sitzen überwiegend Lehrer und Juristen und viele sind gut versorgt und bereits im Ruhestandsalter. Und das die es nicht besser machen sehen wir doch jeden Tag. Die Hüter unseres gesellschaftlichen Reichtums sollten wir uns besser unter den Armen, die Sparsamkeit im Blut haben.

Es war nie vorgesehen das sich Politiker nur aus Eliten rekrutieren und zu einer eigenen kleinen Parallelschicht entwickeln.

Umstürze und Revolutionen sind immer ein Befreiungsschlag des Volkes gegen seine Herrscher. Aber langfristig muss man diese Freiheit auch vor Eliten schützen, insbesondere weil man sie noch nicht als „künftige Gefahr“ erkennt. Denn diese Eliten werden wieder versuchen die Herrschaft zu übernehmen und sie werden sich wieder bereichern, wenn wir es nicht für alle Zeiten per Verfassung ausschliessen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Apropos Kirche, auch die stand immer im Dienste der Eliten. Wer hat sie eigentlich zum Vertreter Gottes gemacht?

Und wir geben zu bedenken, das die Bundesrepublik nicht vom Volk, sondern von den Alliierten organisiert und gegründet wurde und welchen Einfluss sie auf die Politik der Bundesrepublik hatten oder haben, darüber weiss das Volk bis heute nicht sehr viel. Noch weniger die Ostdeutsche Bevölkerung zum Zeitpunkt des Einigungsvertrages. Schon deshalb ist der Einheitsvertrag illegal. Wer gründete wirklich DDR und BRDAber das ist nicht der einzige Grund. Er erklärt auch noch die Mitgliedschaft vor der Gründung. Technisch also unmöglich.

Hier also unsere Anregungen, Ideen und Vorschläge um Rahmenbedingungen zu schaffen, die eine Regierung als Verwalter des gesellschaftlichen Eigentums des Volkes unter der totalen Kontrolle seines Souverän stellt. Dieser Soverän sind die Staatsbürger unzwar jeder einzelne davon höchstpersönlich – ohne Vertreter.

Wir nennen das „direkte Volksmacht der garantierten Armuts- und Reichtumsbegrenzung“ – kurz: Divo Gabe

Die Idee dahinter ist einfach:
Es gibt Forschungen die besagen das Glück nur bis zu einem gewissen Wohlstand proportional wächst.
Ist dieser Wohlstand aber erreicht, erzeugt mehr Geld nicht ein mehr an Glück.
Wenn wir also alle Menschen auf dieses Wohlstandsniveau bringen, haben wir zufriedene Menschen.
Dazu brauchen wir eine Armuts- und Reichtumsbegrenzung. Die Armutsbeschränkung setzt etwas darunter, die Reichtumsgrenze etwas darüber an. Auf diese Weise kann man etwas anstreben oder aber auch etwas abrutschen.
Das alles wird durch direkte Macht des Volkes bestimmt.

Und dann schaffen wir etwas, in dem die natürliche menschliche Gier kanalisiert wird.
Wo er Jäger und Sammler sein darf. In Spiel, Sport, Kultur, Kunst und Wissen…
Hier kann er wetteifern ohne jemanden zu schaden und Trophäen sammeln um sie in seine Höhle zu schleppen.
Der Unterschied zwischen einer Picassosammlung und einer Ü-Eier-Sammlung ist kleiner als sie denken.
Es geht vielmehr darum, das man sie besitzt und wie schwierig es war, sie zu erlangen.

1) Der Bürger darf jedes Jahr den unbeliebesten Politiker wählen und der wird fristlos & abfindungslos gefeuert. Diese Grundidee stammt von den Griechen, von den Anfängen der Demokratie. Man nannte es Scherbengericht. Jeder Bürger schrieb einen unbeliebten Stadtvater auf eine Scherbe und warf sie in einem Topf. Wer die meissten Scherben kriegte, wurde aus Politik und Stadt verbannt. Wir beschränken den Bann auf die Politik.Politiker loszuwerden ist fast unmöglich, er kann 4 Jahre lang Unsinn verzapfen. Mit diesem Gesetz ist er schnell und unkompliziert durch seine Arbeitgeber (dem Volk) kündbar. Da nutzen ihm auch Geld und Freunde nichts mehr.Was er vor der Wahl verspricht hat er hinterher auch zu halten, wenn nicht bekommt er die Quittung durch die Bürger. Diese Idee gibt ihm die Möglichkeit dazu.
In Griechenland war das Gesetz seit 487 v. Chr. im Einsatz. Es wurde dann von der Elite (Lobby) untergraben und schliesslich abgeschafft, danach bekämpften sich die Griechen unerbittlich. Es hat also mal gut funktioniert, es wurde nur untergraben.
2) Der Bürger darf jedes Jahr ein Gesetz seiner Wahl per Mehrheit außer Kraft setzen. Volksvertreter scheuen sich offenbar Gesetze ausser Kraft zu setzen, selbst dann wenn sie falsch sind. Offenbar muss das Volk selbst mal entscheiden, was es will und was nicht. Demonstrieren ist keine Dauerlösung, Demos laufen sich tot und Politiker sitzen es aus.Auch diese Bundestags-Petitionen bringen gar nichts, wenn man nicht die Medienpräsenz hat, um 50.000 Menschen zu einer Unterschrift zu bewegen. Man weiss ja nichtmal, ob man da nicht eine neue Datenkrake füttert. Schluss damit.
Ein Einzelner ist dazu viel zu schwach, zumal eine Kommission alles ablehnen kann. Dies ist lediglich eine Betonwand, um Bürgern den Einfluss auf die Politik zu verwehren. Es ist reiner Show-Effekt.
Hätten die Bürger Agenda 2010 oder die EU per Volksentscheid aufgehoben, würden wir jetzt nicht das Entsendegesetz, die Billiglöhner aus Osteuropa oder gar einen EU-Rettungsschirm füttern, der uns überhaupt nichts nützt.
3) Gesetze brauchen ein Verfallsdatum. Gesetze sind schnell gemacht, sie abzuschaffen ist extrem mühseelig. So sammelt sich eine riesige Zahl von Gesetzen die kaum jemand alle kennt, geschweige denn befolgen kann. Wenn das Verfahren automatisch in Gang kommt, ist es für alle besser und dann kann man darüber nachdenken ob man es noch braucht. Solidarbeitrag, dem Bankenrettungsgesetz usw. alle diese Gesetze sind offenbar für die Ewigkeit gemacht.
Damit muss Schluss sein. Ein Beispiel ist die Zuckerverordnung, ein Gesetz der Nachkriegszeit das die Kalorienernährung sicherstellen sollte, ist heute längst überholt und dient heute nur noch der Zuckerlobby.
Ein Einblick in den Wahnsinn der jetzigen Gesetzgebung bietet diese Studie.
4) Da Menschen immer befangen sind, sollte man einen Computerprogramm (ähnlich dem von Ratingagenturen) entwickeln, das alle Einreichungen nach

1: sozialen,
2: ökologischen und
3:ökonomischen Grundsätzen bewertet. Eine Art Happy-Human-Rating für Deutschland.

Der Bundestag und die Landesparlamente sollten in der Mitgliederzahl ganz erheblich auf ein für Bürger überschaubares transparentes Maß minimiert werden. Sie nehmen jene Pflichten wahr, wo dem Computer Grenzen gesetzt sind. Die Umsetzung erfolgt schrittweise. Der Programm-Aufbau entspricht dem Abgeordneten-Abbau.

Wir brauchen einen Weg zur neutralen Bewertung. Menschen sind käuflich, es ist nur eine Frage des Preises. Und mehr Köpfe besitzen wohl nicht mehr Geist, ob da also 30 oder 300 Volksvertreter im Bundestag sitzen, ist prinzipiell egal, am Ende kommt immer nur 100% raus. Computer urteilen neutral, 1+1=2, wenn man sie entsprechend programmiert. Hauskredite brauchen sie auch nicht und sie urteilen nicht nach Symphatie. Sie können Warscheinlichkeiten berechnen, kalkulieren und sind so eine Empfehlung die wir ablehnen oder annehmen können. Wir entscheiden, sie helfen uns nur dabei die beste Entscheidung zu finden.

Ein Happy-Planet-Index und ein Robin-Hood-Index gibt es bereits, und ein Wirtschafts-Rating, also warum nicht alles in eins packen.
Natürlich hat ein Kurswechsel in jedem Falle eine Abwertung Deutschlands durch Ratingagenturen zur Folge hat. Diese Ratings bewerten jedoch nur die Ökonomie, d.h. die Verwertbarkeit der Bewohner. Warum sollten sie uns nicht helfen, unser Land durch neutrale Bewertungen zu verbessern? Wir müssen sie nur richtig programmieren. Das muss doch machbar sein, oder?

Ein Computerprogramm kann die Wirkung auf den Staatshaushalt kalkulieren, ebenso die chemischen Auswirkungen auf die Umwelt und das Verhältnis von Kosten & Nutzen. Die Zufriedenheit kann er über eine „Stimmungsabfrage“ und den notwendigen Bedarf zur Schaffung und Erhaltung einer gesunden Familie (Nest-Bedarf) über den Einkaufskorb ermitteln.Das macht er ja heute schon. Sie sind billiger als reiselustige Abgeordnete und nicht durch Lobbyisten beeinflussbar.Die Weiterentwicklung erfolgt über unparteiischen Programmierer. Interessierte Bürger können sich daran beteiligen oder sicherstellen, das es wirklich 100% neutral arbeitet. Was er langfristig speichert, sind Abstimmungsergebnisse und statistische Werte ohne persönliche Zuordnung. So erhalten wir endlich reale Statistiken ohne eine Datenkrake zu füttern. Er soll die für die Allgemeinheit beste Möglichkeit durchrechnen, denen alle Menschen zustimmen, ablehnen oder als Unverständlich abweisen können. Gesetze sollte jeder verstehen und die Mehrheit gewinnt.
5) Es soll den privaten Bürgern (d.h. jedem einzelnen) zustehen, seine Steuern begrenzt oder komplett zu verweigern, wenn er nicht einverstanden ist, wie der Staat mit den Steuern umgeht. Nur natürliche Einzelpersonen haben diese Möglichkeit. Die Umsetzung erfolgt Schritt für Schritt, Branche für Branche. Wenn ein Bürger wirklich hinter seiner Regierung steht, unterstützt er sie auch mit seinen Steuern und wird auch unliebsame Steuern einsehen. Ein Staat ohne Steuern kann nunmal nicht für ihn arbeiten. Aber so braucht der Bürger keine blutige Revolte, endlose Demos usw., sondern er entmachtet die Regierung über Steuereinnahmen, die der Staat zum Arbeiten benötigt. Der Bürger regiert als Auftrag- sowie Arbeitgeber der Regierung und bleibt Soverän im eigenem Lande. Unternehmen & Gruppierungen dürfen ihre Steuern nicht verweigern, denn das würde eine Regierung wieder erpressbar machen.
Kleinunternehmer erhalten sich so die Rücksicht und Förderung, die sich Großunternehmer bisher per Lobby verschaffen. Hier wird diese Schwarmintelligenz zur Waffe und unabhängig von Einkommen, Lobby oder Finanzkapital, das ist das Ziel.
Die Regierung kann dem Antragsteller nicht zwingen, sie muss ihn überzeugen. Schon früher haben sich Bürger den Steuereintreibern entzogen, weil sie sich geplündert fühlten. Der natürliche Bürger beantragt einfach eine Chipkarte unter Angabe, warum er sich verweigert und kann diese allen Verkäufern zum Einscannen/Digital vorlegen, ohne die jeweilige Steuer zu entrichten. Dieser Steuerbetrag kann im Rahmen der Unternehmersoftware als Extrakonto gebucht werden und wird bei der Versteuerung abgezogen.
Medien machen Meinungen, aber das sollten sie gar nicht. Wir sollten selbst denken und uns nicht alles einimpfen lassen.6) Medien sollen Unterhaltung machen, also befreien wir sie von überflüssigem Ballast und schaffen wirklich eine freie Presse, unzwar komplett politikbefreit.Medien sind ein Geschäft, keine Säule der Demokratie. Wirtschaft die Politik macht, ist nicht wirklich unabhängig, aber 81 Mio verschiedene Meinungen sind es. Die Befreiung der Medien von der Politik durchbricht die Kettenreaktion und ist am Ende für alle ein Gewinn, denn dann können sich Medien voll und ganz auf das Unterhalten konzentrieren, vielleicht steigert das ja ihren Unterhaltungswert?Solange Medien den Menschen sagen, was oder wie wir denken, tritt der Herdeneffekt ein. So können sie die breite Masse, Behörden und Justiz zum Nachteil der Bürger beeinflussen. Alle wissenschaftlichen Untersuchungen bestätigen dies. Sie ist mehr als nur eine Informationsquelle, sie lenkt die Politik, verbreitet Lobbymeldungen und arbeitet so Hand in Hand mit der Wirtschaft. Das muss aufhören.
Die politische Meinungsmache kann der Bürger selbst machen, z.b. im Internet. Und damit jeder an alles heran kommt, kann er statistische Daten beim statistischen Bundesamt und Fotos beim Bundesarchiv online auf Basis einer Suchmaschine einsehen, abrufen und für seine Artikel kostenlos nutzen. Damit wird das Statistische Bundesamt bzw. das Bundesarchiv zwar aufgebläht, aber auch die Politik transparenter.
7) Es ist sinnvoll maximale Betriebsgrößen für Mitarbeiter, Umsatz, Land und Tiere (inkl. max. Haltung und Transportreichweite) und Werbeetats einzuführen. Maximale Betriebsgrößen könnten pro Industriezweig festgelegt werden, damit erübrigen sich die Antitrust-Gesetze, die sowieso nicht wirken. Da Monopole die Gesetze und die Kommissionen völlig unterlaufen, ist es sinnlos auf Sachverstand irgendwelcher Kommissionen und Behörden zu setzen. Es hat Monopolisierung nicht verhindert. Wenn wir eine Größe regeln, verhindern wir automatisch die Monopolisierung. Vielleicht sind wir dann nicht mehr ganz so effizient, aber brauchen wir diese Effizienz eigentlich?Zudem ersaufen wir in Werbung. Die Etats machen 65% der Einnahmen aus und vieles wandert direkt in die Tonne. Mit einem begrenzten Etat muss man kreativer werden. So gewinnt Verstand und Qualität den Kunden, da haben Kleinunternehmer mehr drauf.Ein Land voller Kleinunternehmer fördert die Individualität des Einzelnen, schafft fairen Wettbewerb und hohe Qualität. Schlechte Produkte fallen schnell auf und durch. Davon profitieren wir alle. Läden könnten durchaus selbstständig agieren sie brauchen keinen Aldi-Paten. Das hat Jahrtausende gut funktioniert.
Kettenunternehmen sind im Prinzip überflüssig, genau wie Leiharbeitsfirmen. Die Einrichtung von offenen bundesweiten und regionalen Einkaufsbörsen für Anbieter und Abnehmer sollte jedem Unternehmer die Möglichkeit geben, das zu kaufen, was er benötigt. Unternehmen und Produkte, die die deutschen Marktordnungen unterlaufen werden gnadenlos zu hohen Strafzahlungen verurteilt. Zahlen sie nicht, werden die Strafen umgehend durch den Kuckuck auf beliebigen Betriebswerten zwangsweise eingetrieben. Diese werden dann wieder vorzugsweise dem eigenen Bürgern zugeführt, z.b. über Handelsplatz angeboten, Genossenschaftsanteile oder in Staatsbesitz überführt.Eine Auslegung die unten großzügig ist und oben streng, bringt der Mehrzahl Freiheit. Hängen wir doch zur Abwechslung mal die Großen und lassen die Kleinen laufen. Warum soll das nur andersrum funktionieren?
Tatsächlich werden in Deutschland tausende vorwiegend große Firmen und Ketten erwischt, symbolisch bestraft, was dann umgehend auf den Kundenpreis umgelegt wird. Man plant es sogar schon vorher ein, wie die Coordination gegen Bayer-Gefahren unermüdlich demonstriert. Diese Strafen sind wirkungslos und müssen radikal angehoben & durchgesetzt werden.
Monopole und Ketten (die Haupttäter) können auf diese Weise völlig legal zerstückelt werden und so Stück für Stück der Bevölkerung als Kleinunternehmen wieder zugute kommen. Kreative Menschen mit ordentlicher Starthilfe können Berge versetzen.Monopole zu beschneiden ist legitim. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts schockierte US-Präsident Theodore Roosevelt mit einschneidenden Gesetzesänderungen. Monopole wurden stark beschnitten, der Wettbewerb verschärft. Rockefellers Megakonzern Standard Oil wurde in 34 kleinere Unternehmen aufgeteilt und er war nicht der einzige. Nichts ist unmöglich, nichtmal im Kapitalismus.
Wenn etwas diesem Land schadet, dann sind es Monopole. Sie beurteilen Menschen als puren Kostenfaktor, aus dem man das Maximum rausholt. Der Mensch sollte aber das Maß der Dinge sein.8) Gewisse Grundversorgerbereiche sollten generell in Staatshand bleiben. Auch die Lebensmittel sollten entsprechend neustem Wissensstand jährlich auf dem Tüv-Prüfstand und nach Verhältnis von Verpackung zur Nahrung, Werbung zur Wirkung, Traditionsrezeptur & modernen Ersatzstoffen, sowie Gesundheitsförderung zwangsmarkiert mit Tüv-Note auf dem Markt kommen.Zu den Grundversorgern zählt Post, Telefon, Bank, Kraftstoff, Energie, Wasser, Abwasser, Wärme, Bahn, Stadtbahnen und das deutschlandweite Energienetz einschl. Speicher. Ausserdem Universitäten, Krankenhäuser, Medikamentenproduktion, Kranken-, Fahrzeug- und Rentenversicherung. Die Erpressung der Bürger, die explodierenden Gesundheitspreise die Privatisierung von Bildung und die Preisabsprachen der Grundversorger müssen aufhören.Der Mensch ist keine Ware und wir leben heute nicht mehr in Lehmhütten. Nester sind moderner geworden, man kann sie nicht mit dem Existenzminimum einer afrikanischen Lehmhütte finanzieren. Wer europäischen Lebensstandart mit Afrikanischem Lebensstandart vergleicht, sollte bei Reichen anfangen, nicht bei Armen.
Tausende von Medikamente, sogenannte Generika stehen nicht unter Lizenzschutz. Jeder kann sie produzieren, man muss nur mal ein paar Werke bauen. Die Preise können rapide fallen und demzufolge in Gesundheitsversorgung bzw. derem Personal und an Forschung von Universitäten (insbesondere auch seltene Krankheiten und Vorsorge) fliessen. Post, Telefon und Bahn sind seit ihrer Privatisierung nicht besser geworden, es war nur ein verscherbeln von Tafelsilber.
9) Eine Arbeitsbörse ersetzt das Arbeitsamt, ansonsten freies Angebot von Beratung, Antrag- und Berechnungsstelle für Sozialabsicherung. Desweiteren eine ansparbare Weiterbildungs-Pauschale zur freien Auswahl von Weiterbildungsangeboten. Eine bundeweite Ideen- & Produktbörse, an der jeder als Kunde kostenlos und unabhängig seine Idee, Kunstwerk, Theorien, Tüfteleien, Filme, Musik, Konzepte oder sonstiges jeglicher anbieten kann, inkl. Rechtssicherheit und kostenlos. Gebühr wird bei Verkauf abgezogen, eine Art Gema/Ebay in der das Land und der Schöpfer gewinnt. Ein Land ist nur so stark wie seine Denker. Leider liegt viel Potential brach, das zu aktivieren kann dem Land nur nützlich sein. Anreize statt Abturnen! Wer Hilfe braucht soll sie kriegen.
Das Arbeitsamt kann man komplett abschaffen. Eine Arbeitsbörse reicht vollkommen. Diese Arbeitsamts-Terrorbehörde hat kaum Erfolge, ist aber erfolgreich im terrorisieren. Eine Ideenbörse würde die Kreativität aus dem Schattendasein holen.
Jeder Mensch ist irgendwie kreativ, er weiss nur nicht wie er das an den Mann bringt. Eine zentrale Anlaufstelle erleichtert das Anbieten, Suchen und Gefunden werden, egal was es ist. Man kann das Schritt für Schritt ausbauen. Die Ideenbörse übernimmt die Rechtshoheit und verkauft bei Nachfrage im Auftrag des Kunden gegen eine Gebühr von x% des Verkaufswertes (ala Ebay). Und natürlich hat der Kunde ein Vorkaufs-Rückkaufrecht.
Was der Staat verdient, brauchen wir nicht mit Steuern finanzieren, ein reicher Staat kann sich Steuersenkungen leisten. Wieso soll sich nur Gema/Ebay eine goldene Nase verdienen, statt Staatseinnahmen zu generieren?
Leider sind die bisherigen Hürden des Patentschutzes viel zu kompliziert und teuer für den einfachen Bürger, daher sprießt auch kein Gewinn aus diesen Ideen.
Der hürdenlose kostenfreie Zugang öffnet die Schubläden der Ideen und garantiert dem Schöpfer/Kunden einen fairen Anteil. Im Fall von Diebstählen streitet der Staat Deutschland mit Monopolen auf Augenhöhe und mit einem vergleichbar großem Heer von Juristen, ohne dass der Schöpfer pleite prozessiert werden kann.
10) Schaffung einer eigenen nagelneuen Verfassung, wobei jeder Bürger davor Gesetzesvorschläge einbringen kann. Jede Woche werden die Vorschläge thematisch geordnet, als Block veröffentlicht und jene Gesetze mit der höchsten Zustimmung fliessen in die Verfassung und ersetzen umgehend die alte Gesetzgebung. Bis man so nach und nach durch ist. Es ist wohl Unsinn zu glauben, das man am Tag X gleich eine neue Verfassung vorgelegt bekommen die ein paar Leute im Hinterzimmern ausgearbeitet haben. Eine Verfassung wäre aber dringend notwendig um die Gesetze auf das wirklich notwendige zu reduzieren. Jeder sollte was dazu beitragen, so wie er kann und Zeit hat. Wir haben Millionen Menschen wenn sich also nur einige Tausend mit so einem Gesetzesblock beschäftigen, kommt da sicherlich mehr Sinnvolles raus als bei ein paar Denkern in Hinterzimmern.
Den diversen Entwürfen traue ich nicht über den Weg. Ich weiss nicht wer dahinter steckt. Gesetze solcher Leute entsprechen nur ihrer Meinung, nicht meiner. Sie können sie ja einreichen und alle entscheiden dann.
11) Eine bedingungsloses Grundeinkommen wird von allen Arbeitgebern pro Arbeitsplatz finanziert und mit den Steuern automatisch eingezogen. Dafür spart er das BGE als Gehalt und honoriert Leistung durch Aufstocken des BGE, was dann der eigentliche Lohn ist. Das Verhältnis des Lohnes den ein Unternehmer verdient, sollte im moralisch vertretbarem Verhältnis zum Lohn seines niedrigsten Arbeiters und dem Durchschnittslohn stehen und eine grundsätzliche Abhängigkeit von Reichtum zu Armut herstellen. Wir wollen das Unternehmer und Arbeitnehmer ein Team werden, das sich ergänzt aber auch mal streiten kann. Wir brauchen eine Mitdenkergesellschaft, keine Kriechergesellschaft von Befehlshabern und Untergebenen. Die gängige Praxis bei Unternehmern ist leider oft Kommandieren, Fordern, Drohen, Schreien, Besserwisserei, Abmahnen, Klagen. Für Angestellte heisst es gute Miene zum bösen Spiel. Kein Wunder das die sich nicht respektieren.Wer mehr für sich beanspruchen will, muss er auch den Lohn der kleinsten Arbeiter und das Lohnniveau seiner Firma erhöhen. So ist er zwangsweise zum Teilen verpflichtet und die Unterschiede zwischen Arm und Reich halten sich in moralischen Grenzen. Vielleicht wird es dann nichts mit der 10 Mio. Motorjacht, aber er kann sich die Alarmanlage sparen und wird mehr respektiert. Er gewinnt Lebensqualität dazu und auch das kann Luxus sein. Die Jacht und viele andere „Luxusartikel“ sind sowieso überwiegend nur irgendwo abgestellt.Die ungleiche Einkommensverteilung in unserer gegenwärtigen Wirtschaftsordnung so angelegt ist, sie ist Kern dieses Wirtschaftssystems, sie ist ordnungspolitisch gewollt. Sie ist kein Versehen oder eine schlecht gelöste Aufgabe und das unterscheidet die vermeintlich soziale Marktwirtschaft (eine Form des Kapitalismus) grundsätzlich von (bösen) ehemaligem Sozialismus in dem Armut abhängig vom Reichtum definiert wird. Genau gesehen existiert in der kapitalistischen Marktwirtschaft also überhaupt gar kein Verteilungsproblem, da es kein Bezug von Armut zu Reichtum gibt, Armut wird am Existenzminimim berechnet.
Es ist gerade dieses zentrale Aufstiegsversprechen, das die Menschen an die Kraft der sozialen Marktwirtschaft glauben lässt, es ist nur leider ein leeres Versprechen, das den Tatsachen widerspricht.
Wer jedoch halbwegs moralische Einkommensgerechtigkeit will, kann dies nur durch Abhängigkeit von Armut zu Reichtum erreichen. Auch Sozialismus kannte eine Einkommensschere, sie klaffte nur nicht so weit auseinander. Das war politisch so gewollt. Würde man dies in Deutschland einführen, würde es allen besser gehen.In der DDR lag das Lohnverhältnis vom Chef zum kleinsten Angestellten maximal bei 1:5, damit hatte man durchaus einen hervorragenden Luxus. Auch Künstler/Sportler zahlten ab einer bestimmten Grenze das darüberliegende Gehalt wieder in das System ein, z.b. Katharina Witt. Sie hat nie darunter gelitten. Niemand kann so fleissig sein, was er mehr rechtfertigt. Unternehmer haben soziale Verantwortung, sie entziehen sich dieser nur. Der Stundenlohn des ärmsten Reichen in der BRD liegt dagegen bei 5.323,00€ im Verhältnis zum Mindestlohn von 8,50€ ist das das 623-fache. Der reichste Reiche verdient übrigens 479.045 € pro Stunde, das 56.358-fache, Manager verdienen im Schnitt 6,1 Mio Euro jährlich, der Durchschnittslohn liegt 2011 bei 30.268 Euro Brutto. Halten sie das wirklich für Leistungsgerecht?
12) Es wird ein Gesetz erlassen das alle Gemeinden dazu verpflichtet 65% der umliegenden Wälder und Seen in Gemeindebesitz zu behalten, um sie als Erholungsgebiete der Bevölkerung zugänglich zu halten. Sie hat Wälder und Seen zu pflegen. Ausserdem werden alle Wald- und Seebesitzer verpflichtet, die Umzäunung ganzer Regionen abzubauen und diese wieder frei zugänglich für Wild und Menschen zu machen.Gemeinden die 100% im Besitz halten bekommen einen Extrabonus zur Pflege dieser Natur.Es ist zunehmend zu beobachten das sich in naturbelassenen Monoanpflanzungen gefährliche Krankheitsherde bilden. Die Besitzer überlassen es der Natur. Leider sind es oft Monopflanzungen, sie haben keine natürliche Abwehr gegen Ungezieferplagen und werden zu Krankheitsherden. Das sogenannte Wildcamping ist für 3 Tage an allen geeigneten Plätzen zulässig, sofern davon nicht gefährdete Arten beeinträchtigt werden. Die Gemeinden sollten geeignete Plätze entsprechend markieren. Alle Seen sind zu normalem Hobbyangeln und dem Befahren mit Wasserfahrzeugen nutzbar. Ausgenommen sind Aufzuchten.
Es ist nicht hinnehmbar, das ganze Seen und Wälder massenhaft privatisiert und eingezäunt werden, damit eine kleine Elite damit machen kann was sie will. Auch der Ankauf durch Ausländer ist zu begrenzen. Dieses Land gehört allen Menschen die hier leben, nicht nur jenen die Geld haben. Gewöhnliche Forstarbeiten und Binnenfischerei werden ja nicht von Naturfreunden nicht behindert.
13) Sämtliche Treuhand-Verträge und Gesprächsprotokolle seit 1989 werden im Rahmen des Bundesarchives unzensiert und frei online abrufbar veröffentlicht. Ebenso sämtliche Haushaltsdaten von 1989 und 1990 und Verträge einschliesslich Kreditverträge zwischen beiden deutschen Staaten in diesem Zeitraum. Dazu sind sämtliche Verträge und Vereinbarungen mit Konzernen und Monopolen öffentlich zu machen. Ebenso die laienverständliche Vergabe von Rechten und Patente auf Lebende Organismen, sowie nachvollziehbare Effizienz von Recycling und Wiederaufbereitung sowie der Abfallbeseitung. Rechtsbeugungen sind haftbar zu machen. Der ungeheure Diebstahl an kulturellem, wirtschaftlichem und geistigem Eigentum, sowie 108.000 qkm Land und Bodenschätzen der DDR-Bevölkerung, die per Gesetz rechtlicher Nachfolger der DDR war, wird ebenso wie die DDR-Geschichte Bestandteil des Geschichtsunterrichtes an allen Schulen/Unis Deutschland. Die Deutschen werden noch lange kein einig Vaterland werden, solange dieser gewaltige Diebstahl unaufgeklärt bleibt.Es ist wohl grundsätzlich auch notwendig, das wir erfahren, welche Vereinbarungen mit welchen Firmen existieren, wer welche Patente auf welche Leben hält, wie effizient Recycling und Wiederaufbereitung wirklich ist und wohin unser Abfall verklappt wird. Hier wird viel zu viel gelogen und schön geredet. Das wissen darüber gleicht einer Schnitzeljagd, eine systematische Aufklärung der Bevölkerung gibt es nicht.
Wenn wir ein besseres Land wollen, dann muss die Wahrheit Thema werden.
Tatsächlich wurde die Treuhand fast komplett von Westdeutschen geführt. Ostdeutsche waren fast durchweg in den unteren Ebenen tätig. Mitspracherecht oder Entscheidungsverantwortung hatten sie kaum oder garnicht, sonst wäre dieser Diebstahl kaum möglich gewesen. Marionetten-Ostdeutsche waren nur das Show-Programm für die Öffentlichkeit.Unbekannt ist auch das die Wiederaufbereitung von Brennelementen relativ uneffizient ist. Dazu kommen Seilschaften mit Konzernen und illegale Müllverklappung bei bewusster Inkaufnahme von Gefährdung. Das muss aufhören und das kann es nur, wenn wir darüber Bescheid wissen – unzwar ohne Schnitzeljagd.
14) Der programmierte Selbstmord, Terminatortechnologie, Nachbau- oder Nachzuchtgebühren (z.B. Aussaat der eigenen Ernte), Privatisierung von Gewohnheitrechten, Gebrauchswortschatz, freier Literatur also kulturellen Leistungen und ähnliche Marketingtricks bei Konsumgütern, Tieren oder Pflanzen jeglicher Art ist nicht nur Verschwendung, sondern auch Umwelt- und Menschenfeindlich. Rechte dieser Art sind weder vom Ausland anzuerkennen noch als Besitz irgendwelcher Personen zu behandeln. Lebewesen oder Gene des Lebens sind nicht patenierbar und jede Art von Selbstmordtechnologie ist schlichtweg Betrug.Der programmierte Selbstmord ist eine Marketingmethode um den Konsumenten regelmässig zum Kauf von Neuem anzuregen. Er wird künstlich erzeugt und ist meisst auf 2 bis 3 Jahre, d.h. bis nach der Gewährleistungspflicht beschränkt.
Terminatortechnologie sind Kulturpflanzen die nicht wieder aussaatfähig sind. Sie dienen nur einem Zweck, Bauern Saatgut zu verkaufen. Dem dient auch die Erhebung von Gebühren auf die eigene Nachzucht von gekauftem Saatgut oder Lizensgebühren auf Nachzuchten. Die Nichtkontamination von Fremdgütern durch Gentechnik muss durch den Anbieter zu 100% für den gesamten Produktionsweg garantiert werden, das dürfte so ziemlich unmöglich sein, womit sich der Verkauf und das Angebot erledigt haben dürfte.
Als die Ostdeutsche Narva im Jahr 1985 eine Langlebige Glühbirne auf der Messe vorstellte, wurde das Produkt nicht verkauft, weil es „zu lange“ lebte. Gleiches geschah in den USA mit Strumpfhosen und derzeit bei Druckern, Notebooks, I-pads, Lithium-Batterien, Kühlschränke, Werkzeugmaschinen und vielen anderen Produkten. Ihre Lebensdauer wird per Chips, Qualitätsminderung oder ähnliches begrenzt. Gleiches macht man auch mit Kulturpflanzen wie Weizen oder Nutztieren wie Schweinen und mit Genen. Möchten sie eines Tages Lizenzen zahlen weil sie leben?
15) Anonymität ist ein Menschenrecht, vergessen ist ein Naturgesetz und damit lebenswichtig. Jeder Mensch hat das Recht auf einen Neuanfang. Sämtliche Betreiber von Webseiten, Foren und anderen Sammlungen sowie Softwareentwickler sind gesetzlich verpflichtet, Daten inaktiver Nutzer nach spätestens 6 Monaten zu löschen, oder aber seine zustimmende Genehmigung zur dauerhaften Aufnahme in ihre Sammlung einholen, unzwar nicht für künftige, sondern nur für vergangene Daten. Dies gilt auch und insbesondere für Behörden. Daher sind auch Lokalisierungsdaten nicht länger als 24h zu halten. Die Vernetzung der Behörden ist nur notwendig, wo es um die Überwachung der Wirtschaftskriminalität geht, nicht aber bei Privatpersonen.Der Mensch ist nunmal so konstruiert das er verzeiht & vergisst damit er nicht unter der ganzen Last seiner Fehler zusammen bricht. Nur durch Vergeben und Vergessen hat er die Möglichkeit sein Leben zu ändern. Jesus sprach, wer von euch ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein. Wir sind nunmal nicht perfekt aber wir haben eine Computertechnik die vergisst nichts, das ist im Programm nicht vorgesehen.
Sammler und Computer, so entstehen Datenkraken die von der Wiege bis zur Bahre alles über uns sammeln.
Wir haben schon längst die Übersicht darüber verloren was wir einst gesagt, weitergegeben oder angemeldet haben und es fehlt uns auch die rechtliche Handhabe unsere Daten aus dem Netz oder aus den Programmen von Firmen entfernen zu können. Forenbetreiber und Firmen besitzen kein Recht auf unsere Worte, Bilder, Videos, es ist lediglich unsere Leihgabe und diese ist befristet.
Desweiteren ist festzustellen, das die Forderung der DDR-Bürger „Meine Akte gehört mir“ von der Bundesrepublik munter ignoriert wird. Daher sollte dieses Recht insbesondere auch für Behörden gelten. Mit welchem Recht bewahrt die Bundesregierung die Stasiakten der DDR-Bürger auf? Wer hat sie dazu autorisiert?
Wir wissen das Arbeitgeber, Nachbarn und Freunde im Netz herumsurfen. Es ist daher im Interesse des friedlichen Zusammenlebens notwendig, das auch Ausrutscher mal vergessen und vergeben werden müssen. Wir müssen diese Datenkraken stoppen.
Die Geschäftspraktiken im Internet werden immer undurchsichtiger. Die Gefahr dadurch in Falle zu geraten die an Abzocke grenzen steigen. 16) Es wäre doch eine geniale Idee wenn wir schlichtweg alle krummen Internetgeschäfte blockieren, indem wir einfach alle User als „geschäftsunfähig“ erklären? So wären alle Abzockpraktiken ausgeschaltet, weil keiner zur Kasse gebeten werden kann. Man müsste zwar die Bestellung wieder per Telefon bestätigen, aber das erschwert den Abzockern auch den Datenklau. Es kann nicht sein das jemand irgendwas auf die Adresse anderer bestellt oder auf Webseiten eingeladen wird und nachher kommt eine dicke Rechnung. Sind wir aber generell im Internet geschäftsunfähig, sind wir auch kein Ziel von Abzockern. Damit entziehen wir diesen Leuten die Basis. Das gilt dann auch für Spielkasinos. Natürlich schützt das nicht vor allem Missbrauch. Aber es erschwert die Abzocke gewaltig. Auch die Praxis der Massenabmahnung ist damit beendet. Bankkonten kann man vielleicht noch einsehen, aber mehr nicht. Natürlich ist das ein bisschen unbequemer. Aber statt mit Kindersicherung und Virenprogramme unsere Rechner auf eigene Kosten zu schützen, wäre es wesendlich billiger einfach jegliche Internetgeldgeschäfte unwirksam zu machen. Schliesslich gibt es ja auch noch Telefon, Post und Ladengeschäfte.

Dies sind unsere Vorschläge, Ideen, keine „Endlösung“ und wir hegen auch kein Anspruch auf „Perfektion“. Aber uns ist klar, das wir erstmal die Seilschaften und deren Verkündungsmedien einschliesslich deren Manipulation ausschalten und unser Land und Boden behalten müssen, um zu einer besseren Gesellschaft zu gelangen. Und nur das soll hiermit gesichert und gewährleistet werden. Wenn euch was dazu einfällt, freuen wir uns über jeden Kommentar und wenn es diesem Ziel dient, berücksichtigen wir das auch. Aber nehmt euch Zeit, denkt erstmal nach, was ist das wichtigste, was muss zuerst geschehen.

Und wir empfehlen euch dringend, sich mal diese Sicht auf die Politik anzuhören und darüber nachzudenken was euch da nahe gelegt wird und warum. Ausserdem ist es ganz lustig.

Diskussionen

2 Gedanken zu “Zukunft?

  1. Inwiefern?

    Verfasst von 1mal1ist3 | 30 Januar, 2012, 7:48 pm
  2. Hast du noch weitere Informationen dazu ?

    Verfasst von Farid | 29 Januar, 2012, 7:54 pm

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archiv

NATO verlangt 2% des Haushaltes
für das Militär auszugeben,

das wären 65 Mrd. Euro jährlich
derzeitiger Militär-Etat: 36,6 Mrd.$
Militär-Etat USA 2015: 1839,53$
Militär-Etat Ger 2017:... 488,09$
Militär-Etat Rus 2015:... 466,44$
(Angaben pro Einwohner des Landes.)

Blog Stats

  • 704,444 hits
Follow monopoli on WordPress.com

Deutschland

Deutschland-DNA

RSS www.tlaxcala-int.org

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

RSS Pravdatvcom

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

RSS Lausitzer KlimaCamp

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
%d Bloggern gefällt das: