//
Poststraße
Armut, BRD Legitimität

Das Feindbild der Unterschicht

2015 zeigte uns Max Uthoff das die Elite das Feindbild des Hartz-IV-Empfängers erschufen – und wir nahmen es an. Nicht die Reichen  sind der Feind, sondern die Armen die dem Reichen was wegnehmen.
Doch in Wahrheit verschlechtern  sich die Lebensverhältnisse der Deutschen. Wir zahlen immer mehr für immer fragwürdigere Leistungen, egal ob es nun Arbeitsverträge,  Gesundheitssystem oder Bildung betrifft.
Arbeiterkinder sind an deutschen Unis längst die Ausnahme, das war mal anders.

In der deutschen Arbeiterschaft ist es durchaus nicht ungewöhnlich das Menschen schon mit 45 oder 50 in Grass beißen, gestresst von einem Dauerdruck der Arbeit die dank Handy in eine 24-Stunden-Bereitschaft ausarbeitet, was ganz besonders auf kleine Selbstständige zutrifft. Dazu kommt der tägliche Überlebenskampf, die ständige Reizüberflutung von Werbung, ständig neue Gesetzesveränderungen die der Hälfte der Bevölkerung überhaupt nicht mehr bewusst werden und die Geschichtsverzerrung der Wirklichkeit die sogern als Demokratie hingestellt wird. Aber wer regiert denn die Demokratie, du, ich oder sind es die Geldsäcke, Machteliten, Konzerne?
Wieviel Gesetze hast du gestoppt, geändert, durchgebracht? Keins, nicht ein einziges Gesetz wurde durch friedliche Demonstranten gestoppt. Sowas gab es nur in der DDR.

Viele Menschen sind längst völlig ausgelaugt und so ist es auch nicht verwunderlich das die Lebenserwartung in den unteren Schichten mittlerweile unter die Lebenserwartung der DDR von 1989 fällt, während die Eliten schon daran knobeln wie sie noch länger auf der Erde weilen um sich den Vernügungen durch Ausbeutung der Bevölkerung hinzugeben.

Es geht schon längst nicht mehr um DDR, es geht darum das der Kampf um soziale Veränderungen dämonisiert und gebrandmarkt wird als „Störenfried der Friedliebenden“ als „Radikalismus“ der angeblich nur bei den Linken existiert.
Doch tatsächlich verbreiten Rechte jahrelang unbehelligt Hetze, schwafeln von „Arischen Veden“ und „Neuschwabenland“ und es ist wohl auch kein Zufall das immer wieder mal Waffennester bei radikalisierten Rechten ausgehoben werden, die sich offenbar auf den dritten Weltkrieg vorbereiten.

Und was ist mit den Eliten, diese Copy & Paste Generation von Akademikern deren einziger Verdienst es ist mit dem goldnen Löffel geboren zu sein oder die sich als Berufspolitiker durchs Leben mogeln, hofieren und von Konzernen aushalten lassen?
Tatsächlich sind die meisten dieser Eliten Versager, Egomanen, selbstüberschätzende Angeber und gewissenlose Unternehmer die oft mehr als eine Leiche im Keller haben. Es ist doch schon Standard das rechtlich Verurteilte im Bundestag sitzen, während man Brötchendiebe gnadenlos verfolgt.
Diese Machteliten entscheiden darüber was mit unseren Steuergeldern passiert und setzen sie ein um Krieg und Unfrieden zu schaffen, sich Ressourcen anzueignen und Verbrechen zu verschleiern. Zu ihren politischen „Umgangston“ gehören nicht nur Wortverdrehungen und Lügen gegenüber den Wählern, sondern auch Erpressung, Drohung und Unterstützung von Menschenrechtsverletzern anderer Länder.

Weiss denn einer von uns wieviel Steuergelder für den Regimewechsel in der Ukraine floss, wo der Westen und auch Deutschland Mörder und Verbrecher bis heute finanziert? Die Radikalität Polens, Litauens und der Ukraine nimmt immer drastischere Ausmaße an und das macht mir große Sorgen.

Doch der Feind der für all das verantwortlich gemacht wird, ist ausgerechnet der Ärmste der Armen. Der Arbeitslose der als Bettler an der Tafel gezwungen wird um seine „gesunde Ernährung“ mit abgelaufenen Lebensmittel zu bestreiten.
Der in idiotischste Kurse gezwungen wird, wo er sinnlos seiner Anwesenheitspflicht nachkommt und somit in völliger Staatsabhängigkeit gehalten wird, die von willigen Bürokraten ganz bewusst verschärft wird um ihm das Leben noch unerträglicher zu machen.

Das seine Lebenserwartung sinkt während er immer länger in diesem Kreislauf von Demütigung und Forderung gehalten wird, ist ganz sicher kein Zeichen von Demokratie oder Fortschritt oder sozialer Verantwortung – es ist ein Verbrechen und sie sind nur die ersten Opfer.
Der Nächste ist der Arbeiter der nach 45 anstrengenden Jahren nicht mal eine überlebensfähige Rente bekommt. Mit anderen Worten – Du.

Es liegt in deinem Interesse dieses System zu verändern und das fängt damit an Forderungen zu stellen und dem Kapitalismus in jeder seiner vielen Lügen zu bekämpfen. Veränderungen werden nicht erbeten, sie müssen erzwungen werden. Denn je tiefer die „Unterschicht“ fällt, desto mehr wird auch dein Lebensstandart fallen. Reich wird man in diesem System nicht durch fleissige Arbeit oder Bildung, sondern durch Ausbeutung, Betrug und Erpressung.

Das ist keine Demokratie, das ist die Willkürherrschaft die durch SPD und CDU legitimiert wird.

Advertisements

Über monopoli

Nobody rules us but we ourselves.

Diskussionen

5 Gedanken zu “Das Feindbild der Unterschicht

  1. Nachtrag:
    Wer muss zur Tafel Essen holen? Niemand.
    Begründung gefällig? Gerne:
    Wenn jeder seine Spielsucht oder andere Süchte ärztlich feststellen ließe und diese therapieren würde, hätte jeden Monat wieder richtig viel Geld, auch am Ende des Monats! Dazu braucht es natürlich Mut und die Kraft zu seinen Schwächen zu stehen und diese erst überhaupt wahrzunehmen und akteptieren. Da haperts aber bei den Meisten! Sie pflegen ihre Süchte und damit ihre stetige Verarmung aufgrund geistiger Armut! Dann könnten auch die Eliten nicht mehr von der Hand weisen, dass wir durch und durch eine kranke Gesellschaft sind, die dem kollektiven Burnout zusteuert! Aber wo kein Aufschrei, da auch keine neuen Erkenntnisse und auch keine neuen Wahrheiten! Die Wahrheit ist die, jaja, aber jeder versteckt genau diese Wahrheit, dass sie niemand erkennen kann! Stellvertreterkämpfe Dritter haben noch nie funktioniert, egal ob es (Sozial-)Verbände oder Parteien sind!
    In einer der Gesundheit zustrebenden und der Gesundheit wertschätzenden Gesellschaft hätte jeder zwar nicht soviel Einkommen, aber mehr als genug zum Leben und das sogar nachhaltig über Generationen hinweg. Aber: jeder muss bei sich selbst anfangen:
    Wie geht es mir? Was tut mir gut? Tagebuchnotizen. Selbstkontrolle. Anderen Mut zu machen nachzufolgen. So kommen wir aus dem Schlamassel wieder heraus! Aber: Jeder Einzelne muss sich an der Nase fassen und nicht Andere verantwortlich machen. Und wenn es nur darum geht zum Arzt zu gehen.

    Verfasst von coriandreas | 2 Juni, 2018, 11:10 am
    • „Aber: jeder muss bei sich selbst anfangen“
      Ja schnall den Gürtel noch enger, damit die Eliten noch mehr verdienen. Glaube nur weiter an das Märchen von „wenn ich mich ändere ändert sich die Welt“. Das haben die Christen, Buddhisten, Moslems usw. auch mal gedacht.
      Die Welt wurde von Leuten geändert die nicht sich änderten, sondern ihre Umwelt. Die haben nicht gebettelt, sondern gefordert. Wir haben doch Medien, benutze sie um deine Forderung zu stellen. Die haben alle Kontaktformulare.
      Und höre gleichzeitig auf deren Medien zu verbreiten, zu verlinken, zu potenzieren. Und verbreite diesen Rat, denn ohne Nutzer müssen sie den Wünschen ihrer Nutzer folgen um ihren Einfluss zu erhalten. Bisher sind sie nur Nutten der Eliten und verbreiten Ihre Wünsche.
      Medien sind der Schlüssel zur Kontrolle der Politik.

      Verfasst von monopoli | 2 Juni, 2018, 11:24 pm
  2. Leider, leider wahr, aber auch wieder nicht so ganz. Begründung gefällig? Wir schreiben das Jahr 2018, im Extremhitzemonat Mai, dank Klimawandel jetzt ganze 4 Grad über dem Normal. Denken Sie die Niedriglöhner, ja selbst Hartzer verzichten auf Flugreisen?! Natürlich nicht! Zurück zum Thema: Alle klagen sie über widrige Lebensverhältnisse, aber wirklich etwas ändern will niemand!! Das erlebe ich in meinem Umfeld, auch in Armutsstadtteilen wie Dulsberg in Hamburg. Mit Zweckoptimismus und Humor will man einfach so weiter machen bis zum drohenden Burnout! Ja, richtig gelesen, den Meisten ist voll bewusst, dass sie im Burnout enden! Aber vorher die Notbremse ziehen?! Nein, sowas macht die Unter- und Mittelschicht nicht! Man spielt sich jeden Tag was vor und schaut dem drohenden Kollaps entgegen. Und dann gibt es ja auch noch diejenigen, die sich noch aktiver mit pharmazeutischen Mitteln ihre Birne ruinieren wollen um angeblich besser arbeiten zu können. Jetzt frage ich mich natürlich: Wer ist die Henne, wer ist das Ei?! Ist es denn tatsächlich so unmöglich etwas zu verändern oder fehlt nicht auch beim einfachen Bürger der Wille dazu?! Alle pflegen sie ihre Besitzstandswahrung, das geht bis ganz unten in der Gesellschaft. Jeder ist sein eigener Kapitalist geworden, siehe Umwelt- und Klimaschmutz! Nach uns die Sintflut! Nur die Arche Noah gibt es wohl nur für Superreiche. Aber das kümmert die Unter-/Mittelschicht nicht! Sie sind im Bewusstsein ihrer Schicht treu bis in den Tod! Ein Wechsel nach oben wird eher sanktioniert als imitiert. So funktioniert der Zusammenhalt und „die da Oben“ können weiter feiern und sich über „die da Unten“ lustig machen. Oft, öfters, immer öfters denke ich: zurecht. Recht hat man nicht, man muss es sich erkämpfen! Und wenn es nur am Ladenregal ist. Dort kann jeder sich im Verzicht üben und den Herstellern die rote Karte zeigen! Selbst nur der Konsument hat eine große Macht. Die Meisten nutzen selbst das nicht und ruinieren fröhlich ihre Gesundheit. Ganz freiwillig und ohne Not. Leider wahr! Jede Gesellschaft hat ihre Elite verdient!

    Verfasst von coriandreas | 2 Juni, 2018, 10:42 am
    • Tja, indem man die DDR verdammte, hat man den Weg für maßlosen Kapitalismus freigemacht und nun bekommen die Menschen das was sie nie haben wollten, sie werden Opfer ihre „Demokratie“. Die ist ja soooo viel besser ist das die DDR, wo es ungerechterweise eine Begrenzung von Höchstlöhnen gab, wo man Reichtum unverschämterweise massiv besteuerte um dafür Kindergärten, Krankenwagen und Schulmilch zu finanzieren. Wo man sich über Plattenbauten das Maul zerreißt, da pennt es sich doch unter Brücken mit einem ordentlichen Schuss viel besser. Und es ist prima einen Reisepass zu haben, auch wenn man kein Geld fürs Reisen hat. Jede Gesellschaft hat die Elite die es verdient. Erwarte nicht das ich mich damit abfinde.

      Verfasst von monopoli | 2 Juni, 2018, 11:12 pm

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Archiv

NATO verlangt 2% des Haushaltes
für das Militär auszugeben,

das wären 65 Mrd. Euro jährlich
derzeitiger Militär-Etat: 36,6 Mrd.$
Militär-Etat USA 2015: 1839,53$
Militär-Etat Ger 2017:... 488,09$
Militär-Etat Rus 2015:... 466,44$
(Angaben pro Einwohner des Landes.)

Blog Stats

  • 797,194 hits
Follow monopoli on WordPress.com

Deutschland

Deutschland-DNA

Deutschland-DNA

RSS Pravdatvcom

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

RSS Lausitzer KlimaCamp

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
Advertisements
%d Bloggern gefällt das: