//
Poststraße
Amerika, Sozialrechte

2016 US-gesteuerter Putsch in Brasilien

US-Putsch erfolgreich – Brasilien brennt
Präsidentin Rouseff defacto abgesetzt

Endlich haben sie es geschafft und erneut wird ein Präsident aus dem Amt geputscht, mit kräftiger Unterstützung amerikanischer und deutscher NGOs.


Michel Temer wird die amtierende Präsidentin Dilma Rouseff im Präsidentenamt vertreten, nachdem der Senat mit 55 zu 22 Stimmen für die Anklage Dilmas wegen Haushaltsmanipulation stimmte. Temer, der selber unter Korruptionsverdacht steht, hat schon einige Abkommen mit „Investoren“ vereinbart, die Brasiliens Wirtschaft wieder ankurbeln sollen. Doch in Wahrheit hat der Ausverkauf des Landes begonnen und aus BRIICS wird nun wohl RIICS.

(Definition: Briics = Brazil, Russia, India, Indonesia, China, South Africa)

Dilma Rousseff, Präsidentin Brasiliens

Dilma Rousseff, Präsidentin Brasiliens

Dilma Vana Rousseff war seit dem 1. Januar 2011 Präsidentin von Brasilien. Nach ihrer Wiederwahl am 26. Oktober 2014 endet ihre Amtszeit regulär am 31. Dezember 2018.
Die Wirtschaftswissenschaftlerin und Politikerin der gemäßigt linken sozialdemokratischen Partido dos Trabalhadores ist die erste Frau in diesem Amt. Ihr Vater stammt aus Gabrowo in Bulgarien, wo er ab den 1920er Jahren aktives Mitglied der Kommunistischen Partei war. 1929 floh er zunächst nach Frankreich und siedelte später nach Südamerika um, wo er sich schließlich in Brasilien niederließ und seinen Geburtsnamen Pétar Russéw in Pedro Rousseff änderte.

Foltermethode Papageienschaukel

Dima die seit 1964 in der Partido Socialista Brasileiro aktiver wurde, schloss sich 1973 dem bewaffneten Widerstand der Comando de Libertação Nacional ab, das gegen die seit 1964 regierende Militärregierung kämpfte. Im Januar 1970 wurde Dilma Rousseff sowie ihr damaliger Mann Carlos Araújo verhaftet. Sie wurde im Gefängnis 22 Tage lang gefoltert, wobei ihr 4 Zähne ausgeschlagen wurden. Dazu kamen  Elektroschocks und Folter auf der Papageienschaukel. Bei der Papageienschaukel wird die  betreffende Person mit den Kniekehlen kopfüber an einer Stange aufgehängt und die Handgelenke vor den Schienbeinen, an die Fußgelenke oder an die Stange gefesselt. Es ist eine berüchtigte Foltermethode der Militärregierung.

Nach drei Jahren Haft kam sie 1973 nach dem Fall der Militärregierung wieder frei und schloss ihr Studium ab. Danach engagierte sie sich für die einzige legale Oppositionspartei Movimento Democrático Brasileiro. Nach der Zulassung weiterer politischer Parteien in Brasilien gründete Dilma mit anderen die Partido Democrático Trabalhista (PDT).
Ab 1990 war sie Präsidentin des Amtes für Wirtschaft und Statistik (Fundação de Economia e Estatística, FEE) von Rio Grande do Sul. Nach verschiedenen weiteren Ministerposten und schliesslich Kabinettschefin wurde sie 2010  Präsidentschaftskandidatin.Bei der Wahl am 3. Oktober 2010 verfehlte sie mit 46,9 Prozent der Stimmen die absolute Mehrheit und damit die direkte Wahl im ersten Wahlgang. Die Stichwahl am 31. Oktober gewann sie mit etwa 56 Prozent der Stimmen und übernahm am 1. Januar 2011 die Regierungsgeschäfte.
Seit Juli 2011 verfolgt sie einen erklärten Anti-Korruptionskurs, wodurch bis Anfang Dezember 2011 sechs Kabinettsmitglieder nach Korruptionsvorwürfen zurück traten.

Den Unwillen der Amerikaner zog sich Rousseff nicht nur mit ihrer links-sozialen Politik zu, sondern auch mit dem Eintritt in die BRICS als antiamerikanisches Bündnis.

Als Antwort auf die von der NSA praktizierte Überwachung von Personen ließ sie den Termin vom 18. September 2013 mit Obama absagen. In einer Rede vor der UN-Vollversammlung beschuldigte sie die USA, internationales Recht gebrochen zu haben, und verlangte am 24. September 2013 eine Entschuldigung von Obama.

Damit begann eine Hetzkampagne gegen die Präsidentin die unglaubliche Ausmaße annahm und von der Deutschen Presse regelrecht verschwiegen wurde.

In Brasilien ging das Amtsenthebungsverfahren nun in der ersten Maiwoche 2016 gegen Präsidentin Dilma Rouseff in die letzte Runde. Der Senat entschied sich mit 55 zu 22 Stimmen und 3 Enthaltungen für das Verfahren. Rouseff wird für 180 Tage von Vizepräsident Michel Temer (PMDB) ersetzt und muss sich bei einem Gerichtsverfahren wegen Haushaltstrixereien verantworten. Sie kündigte jedoch schon rechtliche Schritte an.

Studenten erinnern an Opfer des Militärputsches

Mittlerweise ist eine gigantische Schlammschlacht in Politikerkreisen aber auch auf der Straße im Gange. In allen großen Städten brennen Autoreifen und Müllcontainer. Verletzte gab es schon bei Zusammenstößen zwischen Anhängern und Gegnern Rouseffs – Links gegen Rechts und mittendrin die Polizei.

Aufgehetzte Brasilianer fordern Neuwahlen und eine Säuberung der Politik. Wie das Ergebnis dann aussehen könnte, kann man sich vorstellen. Die USA setzt alles daran eine US-gesteuerte Marionettenregierung zu installieren und bedient sich dabei besonders der Konzerne, die ihrerseits die Angst der Arbeitnehmer vor dem Existenzverlust schüren. Ein mieses Spiel das wie üblich zu Lasten der kleinen Leute gehen wird.

 

Ein Putsch im CIA-Stil, so oft durchgeführt in den letzten Jahrzehnten und ständig perfektioniert, kam jedoch für Brasilien nicht direkt in Frage. Doch die alten Eliten des Landes konnten die Krise und die Sparmaßnahmen der Regierung geschickt nutzen, um immer mehr Volk auf die Straße zu bringen.

Vitali Klitschko, Ukraine

Vitali Klitschko ruft zur Bildung von Bürgerwehren auf, Ukraine

Unterstützt wurde das ganze mit reichlich Geld aus Amerika und Europa um permanent die Linke Regierung zu verunglimpfen und der Korruption zu beschuldigen. Auch Deutschland investiert über die Konrad-Adelnauer-Stiftung kräftig mit. Die Konrad-Adelnauer-Stiftung (kurz KAS) ist weltweit einer der aktivsten Hauptsponsoren für das Wegputschen antiamerikanischer Regierungen. Daneben finanziert sie zahlreiche Kampagnen gegen DDR, Russland, Venezuela und war auch in der Ukraine und im Balkankrieg äußerst aktiv. 2 Tage nach der Siko ruft Siko Teilnehmer Klitschko den Putsch aus.
In Russland wurde sie daher vor einigen Jahren des Landes verwiesen, in Brasilien hat man dies nicht getan.

Das Verfahren gegen die linke Dilma Rouseff ist nur die Krönung aller möglichen Versuche die Linken aus der Regierung zu bringen. Von Vorwürfen des Wahlbetrugs über Korruption bis hin zu den jetzigen Vorwürfen, den Haushalt geschönt und nicht autorisierte Kredite aufgenommen zu haben, scheuten die alten Eliten keine Mühen und auch keine politischen Sauereien, um Präsidentin Dilma Rouseff und ihre Partei der Arbeiter (PT) aus der Regierung zu entfernen.

Das Volk hat „die Falsche“ gewählt und muss vor seinen eigenen Fehlern „bewahrt“ werden, so der Gedanke der Urheber des Putsches und das läuft ja ständig so.

 

Sie haben nicht damit gerechnet, dass das Volk langsam ihre Machenschaften durchschauen würde. Die Menschen sind nicht mehr so ungebildet wie früher und immer mehr sehen die wahren Korrupten, die sich jetzt gerade die Macht gekrallt haben. Temer ist ein Beispiel, aber auch der ehemalige Vorsitzende des Abgeordnetenhauses, Eduardo Cunha (PMDB) wird der Korruption verdächtigt.

Der Gegner Rouseffs und Amerikas Favorit bei den Wahlen 2014, Aécio Neves (PSDB), wurde jedoch ebenfalls am 12. Mai 2016 offiziell der Korruption beschuldigt. Die Senatoren, die heute für das Verfahren gegen Dilma stimmten – und das ist der Gipfel der Unverschämtheiten – sind so ziemlich alle, durch die Bank, des sogenannten „Verantwortungsverbrechens“ (Crime de Responsabilidade) schuldig, der ja auch Dilma Rousseff zum Verhängnis wurde.

Also müsste man, rein ethisch und moralisch aber auch rechtlich gesehen, alle Senatoren, Bürgermeister und erst recht die Direktoren der staatlichen Betriebe, auf die Anklagebank neben Dilma setzen.

Aber dem Establishment geht es ja auch nicht um Recht und Ordnung und schon gar nicht um Gerechtigkeit. Es geht darum, gemeinsam mit den Freunden aus den USA, die Ressourcen des ungeheuer reichen Landes zu plündern. Die BRIICS sind somit Vergangenheit, übrig bleibt RIICS. Es sei denn die RIICS dreht den Spieß endlich mal um. Zeit wäre es …

Advertisements

Über monopoli

Nobody rules us but we ourselves.

Diskussionen

4 Gedanken zu “2016 US-gesteuerter Putsch in Brasilien

  1. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Verfasst von Runenkrieger11 | 13 Mai, 2016, 7:57 pm
  2. Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

    Verfasst von MURAT O. | 13 Mai, 2016, 6:30 pm

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: 2016 US-gesteuerter Putsch in Brasilien — monopoli | nz - 13 Mai, 2016

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archiv

NATO verlangt 2% des Haushaltes
für das Militär auszugeben,

das wären 65 Mrd. Euro jährlich
derzeitiger Militär-Etat: 36,6 Mrd.$
Militär-Etat USA 2015: 1839,53$
Militär-Etat Ger 2017:... 488,09$
Militär-Etat Rus 2015:... 466,44$
(Angaben pro Einwohner des Landes.)

Blog Stats

  • 747,620 hits
Follow monopoli on WordPress.com

Deutschland

Deutschland-DNA

Deutschland-DNA

RSS Pravdatvcom

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

RSS JungeWelt

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

RSS Lausitzer KlimaCamp

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
%d Bloggern gefällt das: