//
Poststraße
Alltag, Ausgrenzung, Europa, IQ, Meinungsmanipulation, Ostdeutschland, Partei-Einheitsbrei, Verblödungsmedien, Wissenschaft

Genderwahn – der Schwachsinn kennt kein Ende

Endlich haben wir die USA mal in einem Punkt überholt. In vertrauensvoller Zusammenarbeit mit Schwulen-, Lesben- und Transgenderverbänden hat Facebook  jetzt auch für Deutschland die Möglichkeit geschaffen, sich sein Geschlecht auszusuchen.

Man bietet seinen Mitgliedern aus Deutschland die Wahl aus 60 verschiedenen Geschlechtern, zwei mehr als die Amerikaner die es nur auf 58 brachte. Die Briten bringen es dafür auf 70 Geschlechter, aber die fahren ja eh links, da stimmt nichtmal die Fahrtrichtung.

Facebook Genderwahn

Facebook Genderwahn

Die Rubrik „Dinge, die die Welt nicht braucht“ ist damit um einen Artikel reicher.

Zu den wählbaren Bezeichnungen zählen unter anderem „androgyn“, „intersexuell“, „weder noch“, „Transmensch“, „gender variabel“, „Hermaphrodit“ und „Transvestit“ .
Ob die Frauen- und Männerquote auch auf die neuen Geschlechtsbezeichnungen  anwendbar ist, konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen.

pittihängtihnhöherAnlässlich dieser Auswahl würd ich mich ja als Inter* Mensch bezeichnen, wenn ich nur wüsste was man darunter verstehen soll?
Da braucht man ja ein Nachschlagewerk…

Wenn ich also heute verkünde, dass mein Geschlecht ab sofort „Schlüsselanhänger“ ist, dann bin nicht ich krank, sondern mein Gegenüber. Dann braucht der einen guten Therapeuten. Und wehe der guckt mich schief an….

„Allein die Gender-Kategorien Frau und Mann genügen oft nicht, um auszudrücken, wie man sich selbst fühlt und wahrnimmt“, erklärte Facebook-Sprecherin Tina Kulow dazu.
Na kein Wunder wenn Kinderbücher wie „Papa trägt zuhaus die Kleider“ zum Thema in der ersten Klasse werden und die Piratenpartei Unisex-Toiletten in Berlin für wichtiger erachtet, als die verheerende Sozialpolitik.

Nein wirklich das brauch ich nicht. Wie die Studie „deutsche Zustände“ zeigt, ist Feindlichkeit gemeinhin als Homophobie nicht viel weiter verbreitet, als beispielsweise Sexismus.
Weite Teile der Bevölkerung haben damit kein Problem wenn sich einer als Trans-/Inter-/Irgendwas bezeichnet.

„Diversität lässt sich nicht mit einem Schema aus nur zwei Kategorien darstellen. Facebook greift diese Notwendigkeit auf, und setzt damit für soziale Netzwerke neue Standards“, begrüßte ein Sprecher des LSVD die neuen Optionen.  Die Frage ist ob man seine Geschlechtsumwandlung wirklich in Facebook veröffentlichen muss, wird garnicht gestellt. Ich wette die NSA hat auch dafür noch Bedarf.
Aber mal ehrlich, ist die „Trans-Frau“ wirklich weiblich? Und was ist verdammt noch mal der Unterschied zur „Trans*Frau“, „transweiblich“, „trans*weiblich“, „transgender-weiblich“, „Transsexuellen Frau“, „Inter-weiblich“, „Inter*Frau“, „XY-Frau“ und „Femme“ – und wer zu Hölle will das überhaupt wissen?

PS: gibts eigentlich auch den „XY-Mann“? Ich frag ja nur… (mal ausprobieren)

Das ist auch ein juristisches Problem, wenn die Leute alle Nase ihre Geschlechterrolle wechseln. Man stellt einen „ihn“ ein und am ersten Tag erscheint eine „sie“ als Traktorfahrer. Naja auf diese Weise gibts vielleicht ein paar Frauen mehr in der Männerdomaine. Juristen können schon mal Abmahnungen entwerfen, wie mit Firmen umzugehen ist, die ihre Warenpakete falsch beschriften.

Ich werd mich wohl damit abfinden müssen das Mann und Frau einfach nur noch „old fashion“ ist. Bei Ossis heisst das übrigens „Ostalgie“.  Allerdings frag ich mich, ob ich in diesem Genderwahn wirklich ankommen will.
Abgesehen davon hab ich nichts gegen Verkleidung auf der Bühne.
Evolution

Advertisements

Über monopoli

Nobody rules us but we ourselves.

Diskussionen

6 Gedanken zu “Genderwahn – der Schwachsinn kennt kein Ende

  1. DAS IST ALLES MEHR WIE KRANK. DIENT NUR DAZU DIE MENSCHEN VOM KLEINKIND BIS ZUM ERWACHSENEN ZU VERWIRREN. DAS IST ABSICHT DER POLITIK, MAN BRAUCHT DUMME IRRE VERWIRRTE BÜRGER. DIE SICH STAENDIG DIE FRAGE STELLEN, WER BIN ICH EIGENDLICH.

    Verfasst von mistkaeferchen | 24 März, 2016, 6:29 pm
    • Tja mit irgendwas muss man ja die Staatssklaven vom Rebellieren abhalten, also stopft man sie mit derartigem Unsinn voll. 5 Mio Jahre Hominide Evolution um sich in Facebook ultrasexuell anmelden zu können – hurra!

      Verfasst von monopoli | 25 März, 2016, 7:54 pm
  2. Hat dies auf Grüsst mir die Sonne… rebloggt.

    Verfasst von Eric der Wikinger | 8 März, 2016, 8:43 pm
  3. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Verfasst von Runenkrieger11 | 8 September, 2014, 7:25 pm
  4. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Verfasst von Runenkrieger11 | 8 September, 2014, 7:25 pm
  5. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Verfasst von Runenkrieger11 | 8 September, 2014, 7:24 pm

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archiv

NATO verlangt 2% des Haushaltes
für das Militär auszugeben,

das wären 65 Mrd. Euro jährlich
derzeitiger Militär-Etat: 36,6 Mrd.$
Militär-Etat USA 2015: 1839,53$
Militär-Etat Ger 2017:... 488,09$
Militär-Etat Rus 2015:... 466,44$
(Angaben pro Einwohner des Landes.)

Blog Stats

  • 738,283 hits
Follow monopoli on WordPress.com

Deutschland

Deutschland-DNA

Deutschland-DNA

RSS Pravdatvcom

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

RSS Lausitzer KlimaCamp

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
%d Bloggern gefällt das: