//
Poststraße
BRD Legitimität, DDR

Bundesdeutsche Nato-Medien

“Nur wenn wir uns entschließen, uns unseres Verstandes zu bedienen
und unsere induzierte moralische Apathie überwinden
und nicht mehr bereit sind, die Illusion der Informiertheit,
die Illusion der Demokratie, die Illusion der Freiheit,
uns mit diesen Illusionen zufrieden zu geben,
haben wir eine Chance, diesen Manipulationstechniken zu entgehen.”
Zitat Rainer Mausfeld

Die völkerrechtswidrige Gründung der BRD 1949 ging einher mit der Konzeption und Einflussnahme der USA und ihres Geheimdienstes CIA auf sämtliche Strukturen in Westdeutschland, in Wirtschaft, Politik, Medien und Kultur. Dabei wurde nichts dem Zufall überlassen. Diese Entwicklung ist in der historischen Forschung mittlerweile hinreichend dokumentiert.

Nicht das NS-Regime galt es niederzuringen, dieses war 1945 ja bereits geschlagen, sondern Deutschland als Völkerrechtssubjekt zu vernichten. So erklärte u.a. der britische Premierminister Winston Churchill: „Sie müssen sich darüber klar sein, dass dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des deutschen Volkes die man für immer zerschlagen will, gleichgültig, ob sie in den Händen Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt.“

Und noch heute sind die staatlichen und Mainstreammedien in der BRD fest in imperialer Hand. Dokumentiert sind u.a. die engen Verbindungen deutscher Medienhäuser und leitender Journalisten mit der 1952 gegründeten sog. Atlantik-Brücke. Diese US-Lobbyorganisation vereint in ihren Reihen die Eliten in der BRD aus Wirtschaft, Finanzsektor, Militär, Medien und Kultur- und Bildungseinrichtungen.

Heutzutage funktioniert die staatliche Repression in der BRD in erster Linie über soziale Deklassierung, das Regime versucht ihre soziale Existenz zu zerstören. In den Bereichen Medien und Kultur existiert zudem eine strenge Zensur, die nicht ausgesprochen wird, die aber jeder kennt. Wer nicht mitspielt, fliegt raus oder erhält keine Aufträge mehr.

Von “deutschen” Medien zu sprechen, ist daher ein irreführender Euphemismus, besser ist der Terminus NATO-Medien. Tatsächlich handelt es sich um durch die USA nach dem Krieg aufgebaute Medien, die denn auch der Stimme ihres Herrn folgen. Sowenig wie die deutsche Politik nationale, republikanische Interessen formuliert, sowenig transportieren auch die Main-streammedien nationale deutsche Interessen.
Ergo folgt auch die Russland-Berichterstattung in den grossen deutschen Medien den geopolitischen Vorgaben aus den USA, die mit Objektivität natürlich nicht das Geringste zu tun haben.
Darüber hinaus gibt es in Deutschland noch eine weitere Ebene rund um die Themen Ukraine und Russland, welche im Ausland vermutlich nicht in ihrer ganzen Bedeutung wahrgenommen wird.

Erstmals in der Geschichte der BRD haben die deutschen Staatsmedien und NATO-treuen Medienmonopole jedoch  ihre Glaubwürdigkeit und Meinungsführerschaft in grossen Teilen der Bevölkerung zugunsten alternativer Medien eingebüsst.
Der Grund für diese anhaltende Entwicklung ist, dass die im Interesse der NATO einseitige Berichterstattung durch den Mainstream zunehmend als das wahrgenommen wird, was sie ist; reine Desinformation, Hetze und Kriegspropaganda.

Das Grundübel unter dem die europäische Nachkriegsordnung bis heute leidet, ist die Entwicklung in den Jahren 1945 bis 1949, namentlich der völkerrechtliche Umgang mit Deutschland durch die Siegermächte. Hier wurde eine Fehlkonstruktion etabliert, die den USA bis heute die Vormachtstellung in Westeuropa sichern.

Der globale Krieg der USA/NATO ist ohne die Militärbasis BRD, 1949 durch die USA gegen das internationale Völkerrecht und die völkerrechtlich gültige deutsche Verfassung installiert, in dieser Form nicht aufrecht zu erhalten. Dieser globale Krieg, und somit auch die Bedrohung für Russland, steht und fällt mit der bis heute andauernden US-Besatzung Deutschlands.
Die BRD ist ein künstliches Konstrukt ohne innere und äussere Souveränität. Und über die BRD kontrollieren die USA die Institution der EU.

Nunmehr sollen mit Hilfe des Konstruktes EU sämtliche Nationalstaaten ihrer Souveränität beraubt werden und sich dem Machtanspruch des globalen Neoliberalismus und seiner Institutionen unterordnen – politisch (Führungsmacht USA), militärisch (NATO) und juristisch (TTIP und Co.).
Das strategische Ziel ist die Desintegration des Modells der bürgerlich demokratischen Republik der Europäischen Aufklärung, indem deren souveräne Organe und Rechtsnormen – und damit jegliche demokratische Partizipation (Teilhabe) – vollständig entmachtet werden.

Der Widerstand in Deutschland steht derzeit erst am Anfang. Engagierte Aktivisten arbeiten intensiv daran, eine breite Friedensbewegung aufzubauen, u.a. auch mit den Ziel, dass die Bundesregierung ihre finanzielle und logistische Unterstützung für den globalen Krieg einstellt.
Ich fürchte, im Ausland ist nicht jedem klar, unter welch bedrohlichen Bedingungen wir hier in Deutschland den Widerstand gegen Neoliberalismus, NATO und Krieg organisieren.
Vor einigen Wochen stürmte die Polizei die Wohnung eines Friedensaktivisten, beschlagnahmte seine gesamte technische Ausrüstung, vom Telefon bis zum Computer.

Hierzulande versteht man unter “Linksextremismus” und “Rechtsextremismus” vor allem Randale und Gewaltbereitschaft gegen Menschen. Diese im Grunde verschwindend kleinen politischen Szenen werden durch die Geheimdienste unterwandert, gepuscht und finanziert und instrumentalisiert.

Der Sinn für das Regime besteht darin, diese Lager unter Einsatz von Agents Provocateurs aufeinander zu hetzen und entsprechend reisserische mediale Bilder produzieren zu können, um dadurch von den eigentlichen gefährlichen nationalen und internationalen Entwicklungen ablenken und die Wahrnehmung der Öffentlichkeit manipulieren zu können.
Während man 1933 in Wiederaufführung als Farce inszeniert, stolziert der neue, neoliberale NATO-Faschismus ganz ungeniert durchs´ Hauptportal.

Im Gegensatz zur herrschenden NATO-Doktrin gehen Oppositionelle in der BRD nicht davon aus, dass das Grundgesetz eine Verfassung ist, ebensowenig wie der 2+4-Vertrag ein Friedensvertrag ist.

Deutschland hatte im Jahre 1945 eine, auch völkerrechtlich anerkannte, Verfassung, die Weimarer Verfassung von 1919. Nach allgemeinem Verständnis des internationalen Völkerrechts ist diese Verfassung auch weiterhin die völkerrechtlich gültige deutsche Verfassung, der lediglich die DDR Verfassung entspricht, die im Osten Deutschlands 1949 in Kraft trat und die nicht durch ein BRD Grundgesetz abgeschafft werden kann.
Denn das BRD-GrundGesetz ist lediglich Besatzerrecht und aus Sicht des demokratischen Deutschland verfassungsrechtlich bedeutungslos.

In Artikel 45 der Weimarer Verfassung heisst es:

„(1) Der Reichspräsident vertritt das Reich völkerrechtlich. Er schließt im Namen des Reichs Bündnisse und andere Verträge mit auswärtigen Mächten. Er beglaubigt und empfängt die Gesandten.
(2) Kriegserklärung und Friedensschluß erfolgen durch Reichsgesetz.
(3) Bündnisse und Verträge mit fremden Staaten, die sich auf Gegenstände der Reichsgesetzgebung beziehen, bedürfen der Zustimmung des Reichstags.“

Und in der Haager Landkriegsordnung von 1907 bestimmt
Artikel 43:

„Nachdem die gesetzmäßige Gewalt tatsächlich in die Hände des Besetzenden übergegangen ist, hat dieser alle von ihm abhängenden Vorkehrungen zu treffen, um nach Möglichkeit die öffentliche Ordnung und das öffentliche Leben wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten, und zwar, soweit kein zwingendes Hindernis besteht, unter Beachtung der Landesgesetze.“

Es ist historisch unstrittig, dass diese bindenden Rechtsvorgaben nach 1945 nie erfüllt wurden.

Stattdessen beherrscht ein Meinungs- und Empörungsmanagement die Meinungshoheit und lenkt die öffentliche Meinung der Bevölkerung mit allerlei psychologischen Tricks auf falsche Fährten um sie durch Beschneidung der Bürgerrechte von der Demokratie fernzuhalten.
Demokratie nach westlicher Vorstellung funktioniert also nur, wenn die Meinung der Bevölkerung gelenkt wird, sonst ist diese Demokratie eine Gefahr für die Eliten. Der Vorteil der Demokratie für diese Eliten ist, das sie kostengünstiger sind als jede Gewalt.

Für die Stabilität des gegenwärtigen Status politischer Eliten ist es daher wichtig die Illusion von Demokratie aufrecht zu erhalten. Eine notwenige Vorraussetzung dafür ist eine weitestgehend entpolitisierte von Apathie und Zynismus befallene Bevölkerung. Dies wird von Demagogen (Manipulatoren der Meinung) durch bestimmte Techniken erreicht, u.a. durch reichhaltige Information um die Illusion einer Informiertheit zu erzeugen, der verhindert das die Zielgruppe (Volk), die Krankheit an die es leidet nicht mal mehr erkennen kann.

Techniken sind z.B.

  • Apathie-Induktion also die Erzeugung einer Nichtbeteiligung bei der Bevölkerung (per Existenzängste schüren, Panikmache, Schockwirkung und alarmierende Bedrohungszenarien [engl. fear mongering und shockvertising, Alarmismus] sowie Konsumismus)
  • Techniken des Meinungsmanagements  (z.b. durch Sprachmanipulation und visuelle Manipulation durch Selektion und Platzierung von Bilder oder Filmausschnitte, Manipulation von Übersetzungen)
  • und Techniken des Empörungsmanagements (tendenziöse Berichterstattung, Dämonisierung z.b. durch Besitz der Medien, Auswahl der Mitarbeiter oder Ausrichtung auf eine bestimmte Zielgruppe, Einflussnahme von Lobbygruppen, Parteien, Regierungen u.ä.)

Beispiel für Panikmache:
Ein Mädchen zupft die Blätter einer Blüte und zählt dabei bis 8, bei 9 wird ein Raketenstart und anschliessend ein Atompilz eingeblendet.
Eine Stimme verkündet in etwa: „Um eine Welt zu schaffen, in dem alle Kinder Gottes leben können, ohne das es dunkel wird.
Dann wird das Bild schwarz.
Eine Stimme verkündet dann den Aufruf zur Wahl mit der Andeutung dramatischer Auswirkungen: „Stimmen sie am 3. November für xyz. Das Risiko ist zu hoch um zuhause zu bleiben.

Beispiel für Sprachmanipulation:
Die „Vertreibung“ Deutscher nach 1945 wird in Polen als „Umsiedlung“ bezeichnet.
Die „DDR“ wird im Westen als „SZB“ bezeichnet um diesem Staat die Legitimation abzusprechen.

Luege als Prinzip

Demagogie ist ein Derivat aus dem griechischem „demos“ = Leute/Volk und dem Verb „ago/agein“ = machen/führen/manipulieren, es bedeutet also ein Volksverführung, Volksmanipulation) im Sinne von im  ideologische Aufhetzung des Volkes, besonders im politischen Bereich.
Im 20. Jahrhundert erfuhr die Demagogie als Mittel der Ideologisierung der Massen die weiteste Verbreitung, wobei der Fortschritt im Medienbereich eine wesentliche Rolle spielte. Heute beschreibt der Ausdruck demagogisch eine Methode, durch Schüren verbreiteter Emotionen und Vorurteile schließlich selbst Macht zu gewinnen oder mit allen Mitteln zu behalten. Es entspricht damit sinngemäß der politischen Propaganda, die als populistisch negativ belegt wird.

Rein theoretisch bestehen in einigen Ländern Gesetze, um in den staatlichen Medien eine Ausgewogenheit zu erzwingen. Ansonsten setzt man auf Selbstverpflichtung der Medien, die regelmässig unterlaufen wird.

In Uwe Krügers Dissertation zum Einfluss der Eliten auf deutsche Journalisten und Medien wird ein theoretisches Modell entwickelt, das Medienverhalten mit Hilfe von Pressure Groups (Interessengruppen) und sozialen Netzwerken erklärt und das vorhersagt, dass Leitmedien mehr oder weniger den laufenden Diskurs der Eliten reflektieren, aber dessen Grenzen nicht überschreiten und dessen Prämissen (Voraussetzungen/Annahmen wie auch deren logische Schlussfolgerung) nicht kritisch hinterfragen.

  • Meinungsmacht. Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha-­Journalisten – eine kritische Netzwerkanalyse. Von Uwe Krüger, 2013, 378 S., 30 Abb., 17 Tab., dt. Broschur, 213 x 142 mm
    ISBN 978-3-86962-070-1, 29,50 EUR

Die Lösung die der Demagoge demzufolge vorschlägt ist üblicherweise ein Demokratieabbau, den er zugleich als Bürokratieabbau verklärt und damit wiederum Sprachmanipulation betreibt.

Videovorlesung: Dr. Daniele Ganser – Die NATO und ihre Geheimarmeen

Postkontrolle in der BRD  und Antikommunismus-Thesen

Videovorlesung: Prof. Dr. Rainer Mausfeld – Das Schweigen der Lämmer

Weitere Lesetips:

  • Wolfgang Engler: Lüge als Prinzip Der aufrichtige Gang
  • Ahbe / Gries / Schmale (Hrsg.): Der Ostdeutsche in den Medien
  • Günter Heribert Münzberg: Fette Beute
  • Überwachtes Deutschland. Post- und Telefonüberwachung in der alten Bundesrepublik.  Göttingen 2012
Advertisements

Über monopoli

Nobody rules us but we ourselves.

Diskussionen

2 Gedanken zu “Bundesdeutsche Nato-Medien

  1. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Verfasst von Runenkrieger11 | 15 Oktober, 2015, 9:28 pm

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archiv

NATO verlangt 2% des Haushaltes
für das Militär auszugeben,

das wären 65 Mrd. Euro jährlich
derzeitiger Militär-Etat: 36,6 Mrd.$
Militär-Etat USA 2015: 1839,53$
Militär-Etat Ger 2017:... 488,09$
Militär-Etat Rus 2015:... 466,44$
(Angaben pro Einwohner des Landes.)

Blog Stats

  • 728,456 hits
Follow monopoli on WordPress.com

Deutschland

Deutschland-DNA

Deutschland-DNA

RSS Pravdatvcom

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

RSS Lausitzer KlimaCamp

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
%d Bloggern gefällt das: