//
Poststraße
Alltag, BRD Legitimität, DDR

Was wäre wenn man Deutschland sanktioniert …

Nachdem wir ja soviel darüber hören wie die Russen unter unseren Sanktionen leiden, stellt sich doch mal folgende Frage:

Was erwartet Deutschland für eine „zivilisatorische Weiterentwicklung“?

Nun wie Matthias Hoax, einer von tausenden Blödsinn-Erfindern und sein Volksverscheisserungsinstitut feststellt, würden sogenannte „Kreativ-Teens“, also Handyabhängige Minderjährige die als „innovative Zukunftshoffnungen“ gelten, ernsthaft unter Entzugserscheinungen leiden, wenn sie ihr Handy verlieren. Ihr Leben das von Track, Share und Compare geprägt ist (was immer Hoax darunter versteht) würde wohl im „nil“  (null) enden. Sie müssten tatsächlich wieder selbst denken, etwas was ihnen in dieser Gesellschaft seit Jahrzehnten abgewöhnt wurde.

HoneckerUnd auch die „Proll-Professionals“, also Leute vom Kaliber Geissen, Bohlen & co  müssten sich wieder daran gewöhnen, ihre dreckige Wäsche selbst zu waschen. „Alpha-Softies“ rennen mit baltischen Kindern (ist gerade das neue Geschäftsmodell in Lettland) umher, weil vom eigentlichem Mann unter ihren stylischen Mode-Klamotten nichts mehr übrig ist.
Noch lustiger wirds mit den pupertierenden Senioren, liebevoll „Forever Young“ genannt, die ihre ausgedienten Weiber bei der Altkleidersammlung gegen Frischfleisch aus Asien eingetauscht haben und sich dank illegaler Ersatzteilspende aus der dritten Welt über Wasser halten. Auch sie werden wohl nicht zu jenen gehören, die jubelnd die Wende begrüßen. Für den Rest der Gesellschaft sieht Hoax den „Mainstream-Star“ vor, der nicht etwa Star ist, sondern ihn nur von der Couch aus über die Systemmedien anhimmelt.

Tja, alternativ bleibt dir noch die Wahl als „Gutbürger“ – ein folgsamer Homo Konsumensis, für den Fressen und Saufen das Größte ist, der brav den miesen Industriedreck kauft ohne zum Wutbürger zu werden, fleissig bis zur Selbsterschöpfung arbeiten geht und dann sang und klanglos in der Grube verschwindet.

Das ist die Zukunft die Matthias Hoax und ähnliche Komiker der Werbebranche für erstrebenswert halten. Sie selbst bezeichnen sich übrigens als „Power-Tiger“ – also als exotischer Bettvorleger und arbeiten fleissig daran uns genau dies als erstrebenswert zu verkaufen.

Aber die andere Seite der Medaille ist eine Zukunft in der Rentner arbeiten müssen um zu überleben. Von den versprochenen Renten bekommt man in der Regel 1/3 weniger, weil man belogen wird.  Also wenn ihr glaubt 800 zu bekommen, sind es bestenfalls 600.

Und wenn man vorzeitig berufsunfähig wird, sieht es ganz übel aus. Millionen Menschen erwartet eine Altersarmut. Sie können sich ihre Medikamente nicht leisten, keine dritten Zähne, kein Bioobst und natürlich auch keine Pflegekraft. Im Westen wird es die Hausfrauen am schlimmsten treffen, sie hatte Jahrelang kein Einkommen. Noch härter wird es die Ossis treffen, die man Jahrzehntelang mit Billiglöhnen vertröstet hat. Wer nicht viel verdient, bekommt auch keine gute Rente. Es sind Leute die nicht befördert wurden, weil ihr Chef meint er könne Ossis keine Verantwortung übertragen. Natürlich sagt man ihnen das niemals ins Gesicht. Das Pro-Kopf-Einkommen eines ostdeutschen Haushalt betrug z.B. 1997 etwa 40% desjenigen westdeutscher
Haushalte. Völlig klar das diese keine anständige Rente bekommen werden, egal wie fleissig sie waren. Und auch heute verdienen sie noch immer „Tariflohn Ost“.
Doch auch den Durchschnittswessi wird es immer schlechter gehen. Schon heute gehen 1,6 Mio Rentner arbeiten. In 10 Jahren werden es 2 Mio sein und in 20 Jahren 4 Mio. Diese Kurve entwickelt sich ähnlich wie die der Arbeitslosen, die ja auch mal bei 1 Mio lag.  In einer Wegwerfgesellschaft geht es nicht um euer Leben. Habt ihr kein Geld seid ihr Müll.
Das nächste was man in den nächsten 10 Jahren einführen wird, ist der 0-Stunden-Arbeitsvertrag. Das bedeutet, der Arbeiter weiss nicht ob er 40h die Woche Arbeit hat oder 0 Stunden. Er hat keine Wahl, entweder er akteptiert diesen Arbeitsvertrag oder wird arbeitslos.
Er verliert seine Wohnung während die Unternehmer das Modell natürlich als „Jobmotor“ preisen. Schon heute arbeiten Millionen Engländer nach diesem Modell und England „glänzt“ mit nur 7% Arbeitslosigkeit. Aber zu welchem Preis?
Natürlich hat das wieder Auswirkungen auf die Rente.

Tatsächlich lebt ein Arbeiter heute schon rund 10 Jahre kürzer als sein gut bezahlter Chef. Er verliert diese 10 Jahre allein aufgrund von Stress und billigem Discounterfood weil er mit dem Geld nicht auskommt, weil immer mehr Arbeit auf immer weniger Schultern verteilt wird oder weil er keine Arbeit hat.
Im Gegenzug werden unsere reichen Eliten immer langlebiger, weil sie sich diese Medizin leisten können, Fitness-Trainer, Ernährungsberatung, Fettabsaugung, Nase richten, Haarverpflanzung, Goldzähne. Doch das alles ist für Leute unerreichbar die sich nichtmal mehr dritte Zähne leisten können. Sie werden morgen nicht kraftvoll zubeißen können.

Diese Machteliten werden immer gieriger und dekadenter auf dem Rücken der Bevölkerung.

Gerade jetzt wurde bekannt das Deutschland ein neues Haushaltsloch von 3 Mrd. Euro hat. Da fragt man sich doch wie solche Löcher entstehen? Nunja es sind nicht nur die überproportionalen Diäten, die sich Abgeordnete regelmäßig gönnen, sondern es  sind auch Milliarden für Aufrüstung, für Freundschaftsdienste wie neue Atombomben, zur Stützung eines Euro.
So kosten uns die Amerikanischen Atombomben für die extra dt. Tornados als Trägersyste umgebaut werden schlappe 2,5 Mrd., dazu kommt das neue Atomwaffendepot für nur 40 Mio, quasi ein Schnäppchen. Noch lustiger ist, das man  deutsche Jagdbomber-Piloten damit einsetzen will diese Atombomben ins Ziel zu bringen, womit Deutschland mal wieder den Part des Kriegsverbrechers übernehmen kann, damit die Amis sich als Helden feiern können.
Bei all den  Ausgaben fällt sicherlich noch was für die Horchposten der NSA in unserem schönen Lande ab, womit wir unsere eigene Spionage mit steuergeldern finanzieren. Ist doch toll, oder ?
Nicht zu vergessen unsere Beteiligung an den Kosten für israelischen U-Boote die ja auch Träger der mehr als 200 israelischen Atombomben fungieren sollen. Die kann man momentan gut gebrauchen um auch das letzte bisschen Palestinenserland ethnisch zu säubern, nicht das die doch noch ´nen Staat gründen. Kommt garnicht in die Tüte.
Zählen wir noch die Kosten für die ethnische Säuberung der Ostukraine hinzu, damit John Kerrys Familie da endlich das Erdöl fracken kann um es den Ukrainern teuer wieder zu verkaufen, ist das doch eine tolle Idee den dt. Steuerzahler für den Profit des amerikanischen Vizepräsident zahlen zu lassen. Wir sind ja soooowas von solidarisch.

Noch schöner ist ja das wir jährlich den Besitz von Meeresboden irgendwo 2000m im Pazifik bezahlen, unzwar nach einem Vertrag den niemand überwacht, über Meeresboden der niemanden gehört, in einer Tiefe über die wir kaum was wissen. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich das dort immer noch große neue Tiere entdeckt werden, so z.b. mind. 2 Haiarten und eine Riesenrochen-Art. Das tun wir auf die reinste Spekulation hin, das unsere privaten Bergbauunternehmen auf diesen Meeresboden irgendwann mal etwas finden, was sie fördern wollen. Dabei existiert weder die Technik wie man das abbaut, noch eine Vorstellung darüber, was dort in den Tiefen zu holen wäre.
Also für ein Geschäft das an Land absolutes Kopfschütteln verursachen würde, ist in 2000m Meerestiefe plötzlich ein „guter Deal“.  Aber es geht noch besser. Auch die Erkundung der Wüste finden wir toll und finanzieren den Spass mit unseren Steuern die in der Mongolischen Gobi-Wüste wahrlich in den Sand gesetzt werden.
Und noch so ein Joke: Unser Bundestag finanziert Seti, also genauer gesagt eine Milliardenteure Radioteleskopanlage samt Betrieb für die Suche nach außerirdischer Intelligenz. Doch die einzigen Außerirdischen die weit und breit zu finden sind, sitzen bereits im deutschen Bundestag und da ist ganz sicher keine Intelligenz zu finden.
Zumal da noch die Frage wäre, warum Außerirdische an der Erde Interesse haben sollten? Vielleicht gefällt ihnen unsere Welt und das einzige was stört ist die Menschheit.

Die Frage ist also, welche Alternativen haben wir?

Nun haben die hier mal einen Film gedreht der die Folgen zeigt was passiert wenn die BRD aus der EU austritt. Natürlich soll uns der Film Angst machen, das wir unseren Lebensstandart , unsere Wohlfühlzone verlieren und das ist nichtmal gelogen.

Aber nehmen wir an, wir BRDigen diese Marionettenregierung, machen die DDR wieder auf, führen einfach die Deutsche Mark ein und  Deutschland tritt natürlich aus der EUSA und der Nahtot aus, also eine Variante die der Film nicht vorsieht.
Was würde passieren?

Die übliche Reaktion der Westeuropäischen Wertegesellschaft ist: abstrafen.
Die EU würde Deutschland für das Einstellen der Zahlungen mit Wirtschaftsblockade drohen. Deutschland würden genau jene Sanktionen treffen, die man heute den Russen angedeihen lässt.

Was der Film nicht erwähnt sind die 150 anderen Staaten in der Welt, mit denen die DDR Handel jede Menge trieb. Und nebenbei gesagt, kauft die EU auch beim Feind, wenn es billiger ist. Kapitalisten sind da Realisten, am Ende siegt die Gier über ihre Moral. Die würden also ihre eigenen Sanktionen unterlaufen, ganz so wie es die EU auch bei Russland tut – natürlich offiziell kraucht Russland auf dem Zahnfleisch.
Nunja, die Russen würden grinsen, sie kennen das Spiel ja schon. Venezuela und China würden vermutlich freundliche Grüße übersenden, dafür kann man sich nichts kaufen.

Die ach so tollen prowestlichen Demokratien, allen voran Frankreich und die USA samt ihrer franco-kanadischen Kolonie und sonstige Machteliten würden alles versuchen diese Regierung zu kontrollieren, zu erpressen oder zu beseitigen. Natürlich  um dort wieder eine prowestliche Regierung zu installieren, ganz so wie es in Kiew ablief.
Doch was wir am wenigsten brauchen ist ein Bürgerkrieg. Wir brauchen unsere Ressourcen für den Neuanfang, wenn wir unser  Marionettentheater BRDigt haben. Es wäre also dämlich eine Revolution zu machen, die das Land zerstört. Und es wäre noch dämlicher eine Revolution zu machen, bei der irgendwelche merkwürdigen Gestalten an die Macht kommen.

Worauf basiert Deutschlands Wirtschaft eigentlich

Deutschland sieht sich gern als Erfinderland. Aber eigentlich lebt es von winzigen Verbesserungen, nicht immer zum Wohle der Menschheit wie z.b. Geschmacksstoffe die wertvolle Inhaltsstoffe mit billiger Chemie ersetzen. Richtige Erfindungen sind hierzulande selten geworden, wir leben quasi vom Ruhm vergangener Zeiten. Der Kapitalismus in Deutschland beruht heute darauf, Halbfertiges zu importieren, zusammenzubauen und mit dem Label „Made in Germany“ teuer wieder zu exportieren. Deutschland ist ein Exportland. Wie der Film schon sagt, 40% exportieren wir in die Eurozone, 60% in die EU. Der Rest des Handels wird quasi mit Russland abgewickelt.
Als prowestliches Deutschland würde es bei einem Handelsstop tatsächlich zu hoher Arbeitslosigkeit kommen. Aber was tun wir nicht alles um den Amis zu gefallen. Da verzichten wir doch gern mal

Die Auto-Nation Deutschland ist längst unfähig ein Auto allein zu bauen. Es hat weder die Firmen um die benötigten Einzelteile zu bauen, noch die Arbeiter die eine dafür nötige Ausbildung haben.
Deutschland ist dank oberflächlichem Bildungssystem und fehlender Eigenproduktivität nichtmal in der Lage sich selbst zu ernähren. Durch die Inkonsequenz die KapitalElite zu entmachten, würden die Elite ihre Fabriken ins Ausland verlegen. Die planlose Führung wäre völlig überfordert, müsste sich den Erpressungen beugen und wir wären wieder die Doofen.

Eine planlose Führung die den Spagat zwischen Kapitalismus und Sozialismus versucht, weil sie unausgegorene Ideen umsetzt, riskiert im Falle solcher Sanktionen einen Rückfall ins Mittelalter.

Die einzigen Wachstumsbranchen in Deutschland sind Betrugsbranchen wie Nahrungsmittel-Verlängerungs-Geschmacksfälschung-Abfallnutzungs-Unternehmen, Versicherungs- und Finanzleistungsunternehmen, der Pflegekräftemarkt für die vielen Diabetis-Rentner-Allergie-Psychokranken, Sozialberufe die sich um Drogenopfer, Sektenaussteiger und andere kaputte Existenzen einschliesslich der wachsenden Zahl Pädophiler und sonstiger Internet-, Spielsucht- oder schlichtweg Streitsucht-Junkies kümmern und jene Dienstboten die den Betuchten jeglichen Handschlag abnehmen, Vergnügungspersonal vom Fitnesstrainer bis zur Nutte. Und nicht zu vergessen unsere Wachstumsbranchen Spionagesoftware, Waffenhandel, Steuerhinterziehungsberatungsunternehmen wie Roland Berger & co u.ä. deren Noten bestenfalls ausdrücken, wie sehr wir unsere Reichen Eliten vor den Armen und ihrer „Neiddebatte“ beschützen.
Daher befasst sich unser Armuts- und Reichtumsbericht auch nicht mit Reichtum, sondern durchgehend mit Armut. Und es geht  nicht darum ob Reiche Steuern zahlen oder wieviel sie davon hinterziehen, sondern wieviel die Armen an Sozialleistungen kosten.
Reiche möchten nämlich nicht Thema sein, weil dann würde ja das doofe Volk bemerken wie unfair das eigentlich ist.

Das sind die Wachstumsbranchen in Deutschland. Mit anderen Worten die „moderne Dienstleistungsgesellschaft“ ist ein gigantischer Haufen Scheisse, völlig unproduktiv und völlig vom Weltmarkt abhängig. Es macht nicht satt und produziert Armut sobald das Verfallsdatum für die Ware „Arbeitskraft“ abgelaufen ist. Die Hälfte des „Bedienungspersonals“ verdient viel zu wenig, die „Dienstboten“ werden mit Minilöhnen und Minirenten am geschönten Existenzminimum abgespeist.

Deutschland ist eine Gesellschaft in der Hand einer dekadenten Machtelite, krank an Herz und Seele, sozial völlig ruiniert, krank in der Wirtschaft, an die globale Kette gelegt, unmoralisch, unsolidarisch und vergnügungssüchtig.

Und das bestätigt auch Prof. Michael Hartmann, Soziologe an der TU Darmstadt der sich mit der Frage beschäftigt wer diese Elite eigentlich ist, was sie legitimiert und wo sie herkommt?

Video: http://www.youtube.com/watch?v=v0sBSbn1jQo
Um das Resultat vorneweg zu nehmen, der Status „reich“ wird vererbt, genau wie der Status „arm“ vererbt wird, aus der sie nie rauskommen. Zu dieser armen Schicht zählt der Professor auch Kleinunternehmer, Arbeiter, Angestellte und viele kleine Freischaffende, Handwerker und ähnliche Leute, die sich im Selbstbildnis noch als wohlhabend betrachten. Dieser Status ist längst nicht mehr sicher. Viele Wohlhabende stürzen binnem kurzem ab, weil man sie über den Tisch gezogen hat. Häuslebauer können ganze Romane darüber schreiben.

 

Die nächste Alternativlösung ist die Neuauflage des deutschen Reiches. Da gibts Gesetze in einem Großdeutschem Reich, wo Böhmen und Ostpreussen wieder deutsch ist. Klasse, wir sind wieder wer.
Das hat nur einen Haken:

In diesem dt. Reich gehörte der Besitz größtenteils den Zionisten und Adligen und eine völlig verarmte Arbeiterklasse ohne soziale Rechte.  Wer also heute noch begeistert nach dem dt. Reich ruft, dürfte das böse Erwachen erleben.

Adel verpflichtet

Adel verpflichtet

Insbesondere wenn vor seiner Haustür plötzlich ein rechter Israeli steht und seinen Besitz durch das Reichs-Katasteramt zurück fordert. Und sie wissen ja wie Beamte so sind, streng nach den Buchstaben des Gesetzes.
Wer beweisen kann, das dessen Großeltern mal Besitz im dt. Reich hatten, kriegt seinen Besitz zurück und Adlige bzw. Reiche haben gewöhnlich Haufenweise Beweise, denn schon damals waren sie überall verzeichnet. Ganz anders der kleine Mann über den es fast keine Unterlagen gibt. Und das sind dummerweise eure Großeltern gewesen.

Nach diesen Gesetzen haben die heutigen Besitzer Diebesware gekauft und werden rausgeworfen. Wen will man denn da verklagen?
Ob diese neuen Obdachlosen sich dann noch für den viel beschworenen Friedensvertrag interessieren? Und wer sagt überhaupt das ein Friedensvertrag zwingend an das dt. Reich gebunden ist? Ja vielleicht sind es genau diese Altadligen die die Reichsdeutschen heimlich fördern.

Ich für meinen Teil sehe in den Reichsdeutschen die Unzufriedenen, die endlich wieder in einem besseren Deutschland leben wollen.  Verkehrt ist das nicht, nur haben sie nicht die Folgen bedacht. Denn sollte diese Alternative real werden wachen sie in einem Alptraum auf. Die Ossis haben das alles schonmal erlebt und auch die haben damals nicht nachgedacht, sondern sich von den Ereignissen der „Einheit“ überrumpeln lassen. Bis dann irgendwelche Wessis vor ihrer Türe standen.

Und nun sitzen sie hier in diesem Einheits-Alptraum-Deutschland mit einer Lügenpresse die wirklich alles toppt, einer „Regierung“ die sich als Nazi-Förderer entpuppt und das Volk ausplündert und einem Vasallenstaat der USA der eifrig behauptet Demokratie und Freiheit zu repräsentieren und die schwer verdienten Steuern in absurde Geschäfte steckt.

Und was genau ändert das an dem Gesellschaftssystem? Nichts, im Gegenteil – dann bricht der pure Feudalismus wieder aus.

Wenn man Deutschland wirklich ändern will muss man zurück zur Wende. Damals gehörten die Grundversorger noch dem Staat, das Volk hatte noch ein Sozialsystem unzwar auf beiden Seiten. Der Osten wurde nicht am Gängelband des Westens in die Katastrophe geschleppt und findet seinen Stolz wieder, der Westen kann sich endlich neu reformieren und das ganze Puppentheater wird wegen Kriegsverbrechen und §80a StGB zur Rechenschaft gezogen.

 

Karl MarxEin Faze-Kommentar zum Thema „Kiew: Kampfjets von Russland aus abgeschossen“  brachte das ganze Dilemma unserer Marionettenregierung auf den Punkt:

Unverantwortlicher Irrsinn. Ich habe das Gefühl, unter den Regierender dieser Welt ist der pure Wahnsinn ausgebrochen.
Wieso gibt es niemanden, der diesem Schwachsinn ein Ende bereiten will?

Tatsächlich zeigt die Systempresse wieder und wieder das sie überhaupt nicht die Volksmeinung repräsentiert.
Nichtmal die Bohne ist an deren Umfragen dran. Auch Reuters fälscht fleisst die Nachrichten und unterstellt einem Donezker Kommandanten der über das für und wider eines Abschusses mit BUK Raketen spekuliert prompt ein „Schuldeingeständnis“ .
Und der selbe Ton wird in der Niederlande, der Schweiz, Österreich, Dänemark und über ganz Europa ausgeschüttet.

Ich finde das sind gute Gründe auch mal die Berichte über die DDR und über Sozialismus generell mal deutlich in Frage zu stellen. Z.B. über die Tatsache das der Schießbefehl Ost wie West praktisch inhaltsgleich ist. Das die DDR Gesetze international von Juristen als ausserordentlich gut und rechtssicher gelten. Natürlich nutzt das beste Gesetz nichts, wenn man es nicht auch einhält.

Nein, die DDR war kein ein Unrechtsstaat, ihr einziges Verbrechen war nicht perfekt zu sein. Unrecht ist jedoch in der BRD Alltag. Schon Adelnauer hat das Volk belogen.
Das die DDR mit 200 Mrd. DM jährlichem BPI nicht an einem 5 Mrd. Kredit der BRD schwächelte und mit weniger als 25% Verschuldungsrate wohl kaum pleite gehen konnte, ist auch so eine Presseente. Die BRD hatte 2013 eine Verschuldungsrate von 78%.
Wann begreifen die Deutschen endlich das sie von der Systempresse systematisch falsch informiert werden, unzwar seit 25 Jahren. Es sind die vielen privaten Blogs und Foren wo ihr die Wahrheit findet. Warum sollte die euch belügen?

Die bittere Wahrheit ist: Wohlhabend seid ihr nur auf Zeit, während eurer Garantiezeit solang ihr jung sind. In einer Gesellschaft in der man mit 45 zum alten Eisen gehört, seid ihr für den Rest eures Lebens arm.
Und es werden immer mehr, denn Armut ist ein Wachstumsmarkt. Da trifft es sich günstig wenn Arme schneller sterben.

Und das gilt auch für die Köpfe. Tatsächlich verändert diese ständige Präsenz von schlechter Werbung, Medialen Lügen und falschen Idealen auch unsere Gehirnstruktur.

Wir werden regelrecht psychisch durch Dauerbeschallung traumatisiert, depressiv, emotional kalt, intolerant und enthemmt. Schon Schulkinder werden mit mit lauter Blödsinn vollgestopft und völlig überfordert. Sie haben dank Hausaufgaben und Ganztagsschule bereits eine 45h Woche und sind nach 20 Jahren lernen ausgebrannt. Also genau dann wenn sie Schule, Abi und Studium erfolgreich beendet haben.  Und sie sitzen dank der Privatisierung der Bildung auf einen gigantischen Schuldenberg. Gleichzeitig werden wir von allen Seiten zu Höchstleistungen getrieben. Nicht dabei sein ist alles sondern Gewinnen. Höher, schneller, weiter, egal wieviel es kostet. Das geht nur auf Kosten der Gesundheit, der erbarmungslosen Selbstausbeutung. Es ist wie einschleichendes Gift, eine Droge und es hinterläßt Narben im Gehirn. Solch ein Pensum ohne Pausen führt in die Katastrophe. Schon jetzt fühlen sich viele Menschen schlichtweg überfordert. Sie verkriechen sich.
Je mehr man Menschen diesem Umfeld aussetzt, desto mehr Psychowracks produziert eine Gesellschaft und wir produzieren jede Menge Psychowracks, wie die Statistiken deutlich zeigen. Gleichzeitig zeigen sie auch wie unsere mit Wissen vollgepumpten Kinder immer mehr verblöden. Kleinste Aufgaben überfordern sie, sie begreifen keine Zusammenhänge. Sie sind wie eine CD, die zwar viele Daten aufnehmen kann, aber diese nur ein paar Jahre halten kann. Und dann schmeisst man sie weg.

Im Grunde genommen werden wir von klein auf zu Kindersoldaten des Kapitalismus erzogen, wir werde dazu erzogen unsere Schläger- oder Opferrolle als völlig natürlich anzusehen. Wenn wir erwachsen sind, werden wir zu genügsamen kaltherzigen Soldaten oder zu widerspruchslosen Opfern einer hinterhältigen Elite, die uns gegeneinander aufhetzt.

Sklaverei zu Minilöhnen ist längst der zum Normalzustand. Selbstausbeutung zur Tugend verklärt.  Wer keinen ordentlichen Lohn erwirtschaften kann, ist selbst schuld, er versagt, vor sich selbst, vor seiner Familie, vor der Gesellschaft.
Und was tun Versager? Sie bringen sich um oder projezieren es auf andere. Sie nehmen ev. ihre Familie mit, töten oder quälen wahllos andere Personen, die ihrerseits noch schwächer sind. Zu Dick, zu Klein, zu Schwarz oder Obdachlos.

Und deshalb endet eine Revolution mit planlosem Umbau der Gesellschaft nach kapitalistischen Marktprinzipien zwangsläufig wieder im Kapitalismus. Aber davor steht der totale Absturz des Landes.

Unsere Menschen sind gar nicht darauf vorbereitet, „frei“ zu denken. Sie sind noch nichtmal in der Lage total überflüssige Pornowerbung als Gehirnverschmutzung zu begreifen. Im Gegenteil, die Leute halten das für Freiheit. Das ist wie als würde man Luftverschmutzung oder Elektrosmog als Freiheit verteidigen. Dieser ganze Genderwahnsinn der die Auslöschung von Geschlechtern propagiert, wozu klagt die Piratenpartei Unisex-Toiletten in Berlin ein? Was bitte soll diese Steuerverschwendung? Habt ihr keine anderen Sorgen?

Aber was passiert, wenn es plötzlich keine Fertignahrung, keine T-Shirts, keinen ständigen Strom und Benzin/Diesel mehr gibt? Wenn aus dem Hahn kein Wasser mehr kommt?  Natürlich könnt ihr euch mit Goldstückchen und Überlebensrationen eindecken aber irgendwann sind die alle. Und dann?

Das ist doch nur wieder eine faule Geschäftsidee. Wenn ihr Gold kauft, verdient sich Herr Flick eine goldne Nase. Der hat das deutsche Goldmonopol. Ihr schickt ihm Omas Zähne zum Einschmelzen und bekommt noch nichtmal den Materialwert. So siehts aus. Diese Überlebenstaktiken sind äußerst kurzfristig und daher dämlich.

Was fehlt ist ein Plan für den Übergang und der muss sofort einsetzen, nicht erst nach langen Diskussionen über das Für und Wieder. Das Volk kann nicht warten, nach 3 Tagen werden Lebensmittel und Wasser knapp, nach 10 Tagen verdursten die Ersten.
Haben wir erstmal ein Plan nach dem alles weiter laufen kann, können wir in Ruhe ausdiskutieren wohin sich unsere Gesellschaft entwickeln soll.

Aber welcher Plan? Wir haben tausende Pläne, die sich meistens gegenseitig ausschliessen. Wir können uns auf keinen einigen. Keiner von denen ist ausgegoren, geschweige denn ausprobiert. Ein nagelneuer Plan läuft Gefahr das er umgehend missbraucht wird. Der Kapitalismus findet immer einen Weg und eure Hoffnungen stirbt jeden Tag ein bisschen mehr. Wir Ossis haben das erlebt, wir wissen alles darüber wie man euch hinhalten und vertrösten wird. Wie man euch erneut in Schulden bringt und über den Tisch zieht.

Zieht euch mal den Plan rein

Die Blumenkinder-Variante von freiwilligfrei.info der behauptet die richtige Lösung zu haben.
Also man kann ja diesen Optimismus wirklich bewundern mit denen sie an das „Gute im Menschen“ glauben.

Zitat:
Zu den Lösungen zählt ALLES, was unter der Maßgabe der Freiwilligkeit funktioniert. Durch Kooperation, Vereinbarung, Vertrag. Es kommt dann keineswegs zu totalem Chaos, sondern zu einer sehr viel besser funktionierenden Selbstorganisation, in der sich die Regeln etablieren, die i.S. aller Beteiligten am besten funktionieren und in der auf alles, was nur mit Gewalt durchgesetzt werden kann, verzichtet wird, weil die gewaltsame Lösung ausnahmslos immer die Teuerste aller Lösungen ist.

Sorry aber wir können ja nichtmal unser Gewicht freiwillig halten. Selbstorganisatorisch ist der Mensch ein ziemlicher Versager. Sämtliche freiwilligen Verpflichtungen erweisen sich als Feigenblatt.  Darunter wird genauso geklaut und gekungelt. Solche Blumenkinder-Lösungen sind der Garant dafür das sich freiwillig jeder giere Kapitalist an den Blumenkindern bereichert. Das könnt ihr euch bei „The Beach“ anschauen. Ein Blick auf die zahllosen Sekten die „Freiheit“ propagieren, wäre auch heilsam.

Der einzige Plan, bei dem der Kapitalismus nicht Fuss fasste, wo nicht alles den Bach runter ging, das waren die ollen Länder des Ostblocks. Das ist die einzig bewährte Methode ein Land zu organisieren, das nicht von Reichen und Eliten regiert wurde. Und es ist die einzige Gesellschaftsordnung die ihr selbst gestalten könnt.

Wie schon an anderer Stelle erwähnt, hat die DDR den ganzen Staat zu einem einzigen gigantischen Konzern umgewandelt. Denn soziale Gesellschaften haben viel mehr Sozialausgaben. Sie müssen hoch effektiv werden. Sie enteignen nicht um kleinen Leuten etwas weg zu nehmen, sondern um insgesamt effektiver wirtschaften zu können. Aus dem selben Grunde arbeiten auch Konzerne nach dem Prinzip der Zentralwirtschaft.

Nur Trottel behaupten: „Während die Planwirtschaft organisierter Stillstand ist, ist der Markt eine Gestalt auf Reisen. Und wie jede Gestalt, so hat auch der Markt seine “Gesetze” – sprich: Gesetzmäßigkeiten.“

Das ist der Glaube an Gesetzmäßigkeiten des Marktes, mit die man das Gehirn der Leute vollmüllt.
Nur hält sich der Sozialismus nicht an Marktgesetze des Kapitalismus und ist daran wieder erwarten nicht zugrunde gegangen.

Die doofe DDR setzte diese Gesetzmäßigkeiten des Marktes in ihrem Land außer Kraft und die Welt brach nicht zusammen. Na nu? Ist etwa die Wirtschaftstheorie falsch? Der Glaube an Gesetzmäßigkeiten des Marktes ist kapitalistischer Schwachsinn, denn er dazu dient ein Schuldsystem zu etablieren.
Übrigens mein 40 Jahre alter Mixer hält sich auch nicht an die Kapitalistischen Marktgesetze. Man glaubt garnicht wieviel DDR-Geräte heute noch in Gebrauch sind.  Und so ist denn auch die Planwirtschaft kein organisatorischer Stillstand, sonst würden ja alle Konzerne samt BRD Haushaltsplanwirtschaft still stehen. Das ist nichts weiter als die Verbreitung äußerst dummer Lehren ohne darüber nachzudenken was das eigentlich bedeutet. Das ist kapitalistische Denkunfähigkeit, Schwachfug Konsumabhängiger Steuersklaven, Gehirnabtretung ans das CDU-Murksel-System.

AmisDie Wirtschaftstheorie des Kapitalismus lässt sich also auf einem Nenner bringen.
“Strebe nach Macht und Geld. Je mehr du davon hast um so freier bist du.”
Daraus ergibt sich im Umkehrschluss: “Wenn du nicht arbeitest, hast du auch nichts verdient.“
Das ist die Gesetzmäßigleit der Sklaverei, denn indem du dich ihren Gesetzen unterwirfst, bist du ihr Sklave. Und du sprichst anderen das Lebensrecht ab, das ja nunmal nur mit Einkommen möglich ist.

Aber überleg mal:
Warum stehst du morgens auf, gehst zur Arbeit und erwirtschaftest einen Gewinn für einen Kapitalisten. Du bekommst davon nur einen Bruchteil der gerade so zum Leben reicht, während er sich eine neue Jacht zulegt. Hast du etwa kein Recht auf mehr? Wieso unterstützt du diese „Marktwirtschaft“, die dir nur einen Krümel vom Kuchen zubilligt?
Wie blöd muss man sein um das als „gerecht“ zu empfinden?

Im Osten steht dem Volk das Recht auf Arbeit mit ausreichendem Einkommen gesetzmäßig zu.

Es ist klar bewiesen, das die DDR damit der erfolgreichste sozialistische Staat war. Und es kommt noch schlimmer, allein im BPI war sie sogar sogar noch erfolgreicher als die BRD, die ihrerseits im Vergleich zur Fläche gesehen der erfolgreichste kapitalistische Flächenstaat ist. Aber diese Zahlen hat euch garantiert noch niemand gezeigt. Deswegen haltet ihr sie für absurd.

BPI Ost/West

BPI Ost/West

Wie man an dieser Statistik sieht, produziert die DDR heute ungefair 20-30% des Gesamtdeutschen BPI, obwohl sie zum Teil  mehr als das 3fache produzierte. Ihre Produktivität heute liegt also mind. 60% unter ihren Möglichkeiten.
Diese Statistik wird auch durch weitere Aussagen Gutachten bestätigt. Ein BPI von 5,5 hat die BRD gerademal in den 60igern geschafft. Der DDR Volkswirtschaft ging es geradezu glänzend. Ihre Schulden waren abbezahlt, das Wohnraumproblem war fast erledigt, sie hätte ab den 90igern ihre Industrie erneuert und sich zu einem Hightech-Land zu verwandeln, was sie noch reicher gemacht hätte. Sie hatte längst die ersten westeuropäischen Staaten überflügelt und war unter den Top 15 der Wirtschaftsnationen. Man hat euch nur den Dreck gezeigt, damit man euch alles einreden kann.
Hier hab ich ein paar neue Daten für euch, aber ich erwarte nicht das ihr sie lest. Aber ihr solltet wenigtens wissen, das man euch belogen hat.

Kleiner Tip : Volker Pispers erklärt euch das per Video auf seine ganz eigene Weise

Der wesendliche Unterschied zwischen DDR und BRD ist, womit sie ihr Geld verdienen und bei wem der Profit wirklich landet. Während die DDR eine hochklassige möglichst autonome Bedarfswirtschaft betrieb, ist die BRD eine hochklassige Gewinnwirtschaft basierend auf Schuldsystem. Das bewirkt das die BRD zwar wesendlich höhere Zahlen produziert, aber wie vieles im Westen, ist das nur virtueller Natur. Sie produziert damit keine realen Werte.
Und welchen Preis ihr dafür zahlt, diese Zahlen tauchen auch nirgends auf.

Die BRD ist z.b. ein Chemie- und Waffenlieferant. Sie erwirtschaftet einen beträchtlichen Teil ihrer Einnahmen mit Schußwaffen, Landminen, Panzer, Allzweck-Armeefahrzeuge, U-boote um nur einige Verkaufsschlager zu nennen. Daneben produziert sie haufenweise Luxusgüter, Medizin und ähnliches. Ihre ganze Produktionsstruktur ist völlig anders. Es ist ihr egal wieviel Menschen dafür drauf gehen oder ob ihre Arbeiter 10 Jahre früher ins Gras beissen, ob ihre Rentner überleben können oder ob ihr Volk kinderlos bleibt oder die Leute mit 40 an Diabetes erkranken oder ihre Wohnungen nicht mehr bezahlen können.

Beispiel: Ein DDR Bürger starb im Schnitt 2 Jahre früher als ein BRD-Bürger 1989. Ein BRD-Bürger starbt 2 Jahre früher als ein Schweizer. Ein Pole starb 2 Jahre früher als ein DDR-Bürger. Das hat man euch natürlich nicht erzählt. Es sind die sozialen Schwankungen innerhalb Europas. Tatsächlich schwanken diese aber innerhalb von Kontinenten erheblich.

DDR statt CDUHeute sterben 50% der BRD Bürger 10 Jahre früher und 10% werden sehr viel älter. Warum? Weil seit 25 Jahren die Ost-Konkurrenz fehlt. Die BRD sieht keine Notwendigkeit mehr sozial zu sein. Sie betreibt Manchesterkapitalismus nach Vorbild von Thatcher oder Bush. Und das macht die Menschen kaputt, deshalb sterben sie früher. Für 10% sieht es besser aus, sie fanden ihr Glück oder haben genug Geld geerbt. Sie kennen gar kein gesellschaftlichen Stress und leben länger.
Millionen Amerikaner konnten sich keine Krankenkasse mehr leisten, Millionen Briten haben 0-Stunden-Arbeitsverträge. Millionen Menschen am Mittelmeer haben Zweit- und Drittjobs. Ihr könnt vielleicht mit 30 für eure Rente vorsorgen, aber mit 45 müsst ihr die Verträge auflösen und dann gehts nur noch abwärts. Ihr seid jene die 10 Jahre früher sterben.
Ihr seid in diesem System nur Handelsware.

Wir wissen heute genau wie die DDR funktionierte, was gut lief und was nicht so gut lief, was wir wollen und was nicht. Jeder hat seine Erinnerungen veröffentlicht. Sie hatte Gesetze die nie vom Geldadel korrupiert wurden.
Sie kann diese ganze Machtelite von heute auf morgen legal entmachten. Der Vorteil der DDR ist, das diese kapitalistische Elite alles „DDR-Zeug“ nichtmal mit der Kneifzange anfassen würde. Die DDR BRDigt diesen ganzen Sauhaufen in einem Aufwasch dank der antikapitalistischen Gesetze. Das ist es, was die Eliten fürchten.

Und das wirklich dumme daran ist, selbst im Westen gäbe es tiefgreifende Veränderungen. Die Telekom und Bahn wäre wieder in Landes- bzw. Staatsbesitz. Verschiedene Wasser- und Stromerzeuger wie RWE, EnBeWE usw. könnten durch die Trustgesetze auch gleich mit zerschlagen und in Staatsbesitz überführt werden, natürlich nur wenn ihr das wollt. Das war genau das was die Bundesdeutschen schon 1948 wollten und was die Amis verhindert haben.

Wie der Ostblock weg revolutioniert wurde

Wie der Ostblock weg revolutioniert wurde

Sie belügen euch doch darüber genauso, wie sie euch über die Ukraine belügen oder über eure Überwachung, über eure Renten. Wann genau haben sie mal nicht gelogen? Wie lange wollt ihr diesen Lügnern noch glauben?

Der Sozialismus wurde von Anfang an mit Handelsstrafen sanktioniert. Wir wurden ins Wasser geworfen und mussten schwimmen lernen. Sein Wirtschaftsplan ist also darauf ausgerichtet zu überleben, auch wenn das den Nachbarn nicht gefällt.

Für eine Übergangszeit ist das der beste Plan den wir haben, der garantiert funktioniert. Und er kann sofort umgesetzt werden.
So gewinnen wir Zeit, uns zu organisieren und darauf zu einigen, was wir eigentlich wollen.

Wir fallen weder ins Mittelalter zurück, noch ins totale Wirtschaftschaos.
Fabriken können wir uns bauen, es wird sichere Arbeit für alle geben und natürlich auch Rente. Die DDR arbeitet lösungsorientiert, sie hat mit endlosen Problemen begonnen und sie nach und nach abgebaut.
Heute haben wir viel weniger Probleme aber dafür neue Vorstellungen. Das Ziel bleibt das Alte, ein freies und stolzes Volk das seine Ressourcen selbst verwaltet. Wir brauchen nicht „mehr Luxus für Wenige“, sondern „Reichtum für alle“, mehr Lebensqualität.

Gerade diese bekloppte Idee löst während der Übergangszeit unser Hauptproblem und wir können uns dem eigentlichem Ziel widmen.

Die Deutschen sind fleissig und kreativ. Mit der totalen Abkehr von der Verblödungspolitik kann das Land wieder von Innen heraus gesunden. Wir müssen nur den Müll beseitigen.
Dafür werden wir unsere „schnüffelnden Freunde“ los, ein paar Atomreaktoren können wir auch sofort abschalten.
Und wenn ihr glaubt die Stasi feiere ihre Auferstehung. Hey, wir Ossis haben sie abgeschafft und das schon 1989. Ihr habt den  BND noch immer und ein von der NSA total überwachtes Land obendrein. Also hört auf uns was von Geheimdiensten zu erzählen.

Wir können alles ändern, denn wir die 99%, die Besitzer dieses Landes unzwar auf Lebenszeit. Das schreiben wir in jedem einzelnen Pass rein, damit es uns nie wieder jemand wegnehmen kann.

Wie könnte man ein Land so umbauen das die Bevölkerung die Politik auch versteht und beeinflussen kann?

Nun, Pitti ist ja einer mit lauter bekloppten Ideen. Deshalb hat er lange darüber nachgedacht und noch eine doofe Idee. Und ich sags gleich vorneweg, die ist noch bekloppter.

Es ist wichtig das die Menschen verstehen wie ihr Land funktioniert, das sie eigentlich nie richtig überblicken. Also wäre es das beste, sie finden es selbst heraus, indem sie die Möglichkeit haben ihre Vorstellung über richtige Landesführung umzusetzen. Also sollten sie selbst mal Regierungsentscheidungen treffen – mit den entsprechenden Folgen.

Das geht natürlich nicht in einem realen Land, aber virtuell geht das.
Aber es wäre in einer Wirtschaftssimulation machbar, die sich wie das Orginal verhält, nur eben viel schneller.
Und in der muss es alle Probleme geben, die auf einen jungen Staat niederprasseln. Also Stay behind-Gruppierungen, Wirtschaftsblockade, NSA-Überwachung, eine von außen gesteuerte Opposition, von außen gesteuerte NGO´s und Kirchenorganisationen, sogar Versorgungsengpässe und Medien die versuchen eure (virtuelle) Bevölkerung zu beeinflussen.
Die anderen User sind quasi „euer“ Volk, während du „ihr Volk“ bist. Und dann gucken wir mal wer da wirklich gute Ideen.
Und ein paar menschliche „Störenfriede“ sorgen dafür das ihr sämtliche DDR-Probleme bekommt, wir haben ja kiloweise Literatur darüber.

Pädagogisch wertvoll? So blöd war nichtmal der Osten!

Pädagogisch wertvoll? So blöd war nichtmal der Osten!

Es gibt bereits umfangreiche Wirtschaftssimulationen. Es kann nicht so schwierig sein ein Online-Strategie-Spiel zu entwickeln, wo jeder nach seinen Vorstellungen an „sein Land“ basteln kann, mit dem Ziel es im Schnelldurchgang zum Erfolg zu bringen. Das ganze bekommt Onlineupdates mit realen Problemen des realen Staates.

Dann sieht der User selbst, ob er daran pleite geht oder sein Volk rebelliert, seine Feinde ihn durch einen Putsch entmachten, ob sich eine neue Machtelite etabliert oder sich seine Bürger machtlos und versklavt fühlen. Und was sich in der Simulation als nützlich erweist, kann man wiederum in die Realität umsetzen um das Land zu verbessern. Zeichnet sich ab, das eine Idee positive Folgen hat, so kann dies von einem Volksministerium (das die ganze Simulation als eine Möglichkeit der Kommunikation mit dem Volk benutzt) unmittelbar der Regierung als Empfehlung unterbreitet werden.

So entsteht eine völlig neue Einsicht mit welchen Problemen der Staat kämft. Jeder Bürger kann auf diese Weise mitregieren, ohne das das Land Schaden nimmt und wir finden alle gemeinsam heraus, was das beste für uns ist.
Jeder lernt auf spielerische Weise, wie sein Land funktioniert und kann es aktiv verbessern. Er muss nur beweisen, das es in der Simulation über Jahre funktioniert, wobei das Jahr eben nur 4 Wochen dauert. Auf diese Weise nutzt die Regierung Ideen, auf die sie selbst nie kommen würde.

Auf der anderen Seite stehen dem Bürger auch noch konventionelle Mittel zur Verfügung, Volksbefragung, Eingaben, Vorschläge, Ideen usw. Es ist praktisch ein Netzwerk das Menschen erreicht, die normalerweise nicht gehört werden.
Natürlich ist das keine Garantie das es funktioniert, aber der spielerische Zugang schafft die Intelligenz (die zweifellos im Volke existiert), dorthin wo sie gebraucht wird, in die Regierung. Jeder Mensch lernt spielerisch so selbst zu regieren. Er kann virtuell pleite gehen ohne das es Schaden anrichtet. Dann fängt er eben neu an.

Deutschland könnte z.B. ein Hightechland für saubere Technologie werden und wie Phönix aus der Asche aufsteigen.

Wir haben ja nur diesen einen Planeten und es ist eine zukunftsträchtige Geschäftsidee, die Fehler der Vergangenheit zu beseitigen, statt Kiotoprotokolle zu beschließen, weiterhin die EU und ihre römischen Strukturen zu finanzieren und auch das letzte bisschen Umwelt auf dem Altar des Profites zu opfern.

ossi mathe die Legende von der Berechnung was der wessi nicht kannViele schreien hier man müsse nur die Schuldwirtschaft (schuldgeldbedingte und verzinste hohe Produktivität o.ä. ) abschaffen und schon wäre man alle Probleme los. Offenbar ist euch nicht klar, das wir in der DDR eine solche Schuldenwirtschaft innerhalb des Landes gar nicht kannte und noch weniger kannte sie diese unglaublich bescheuerten Finanz- und Börsenmärkte. Die DDR kannte dies nur in der Außenwirtschaft, weil sie nunmal im Weltmarkt vorhanden sind.
Daher sind sie auch kein Problem in einem Sozialismus und machen z.B. eine Finanztransaktionssteuer völlig sinnlos. Aber das jemanden zu vermitteln, der sich das nicht vorstellen kann, dazu kann solch eine Wirtschaftssimulation erheblich beitragen.

Eure Köpfe sind voll von lauter unnutzem Nullwissen. Man hat euch mit kapitalistischen Wirtschaftstheorien verblödet. Ihr könnt euch eine Welt mit anderen Marktgesetzen garnicht vorstellen. Ihr denkt in Lebenszyklen einer Wegwerfgesellschaft. Deswegen kommt ihr auf Ideen die Probleme lösen die in der Form garnicht existieren würden. Und dann seid ihr überrascht wenn euer Lebenszyklus abläuft und ihr „weggeworfen“ werdet.
Ihr seid Teil dieses Problems, weil ihr das für wahr haltet.

„Ja, ich entsinne mich vom Ende der Lohnarbeit auf der Sternenflotten-Akademie gelesen zu haben. Die Lohnarbeit fand Mitte des 21. Jahrhundert durch die schuldgeldbedingte und verzinste hohe Produktivität, weil niemand mehr all den unnützen Plunder konsumieren wollte, ein schnelles Ende und wurde durch das Bedingungslose Grundeinkommen vollständig ersetzt – bevor man später gar kein Geld mehr benötigte“ Jean-Luc Picard, Raumschiff Enterprise, Startrek

Habt ihr bei Startrek schonmal was von Firmen oder Konzernen gehört? Im Grunde genommen ist Startrek eine sozialistische Gesellschaft. Es gibt keinen Lohn, alles kommt aus Replikatoren und Kirk ist darin ein staatlicher Kaderleiter der volkseigenen Sternenflotte. Ja ihr lacht…

Es gibt noch mehr Beispiele: Nehmen wir mal Avatar, ist das nicht auch „Sozialismus“? Und wer war der Agressor?
Wer hat die Menschen belogen? Wer hat den Planeten ausplündern wollen?

Warum war die DDR dann nicht so reich?

Diese Superkonzern DDR war unglaublich produktiv, hat sich aber auch unglaubliche soziale Ausgaben geleistet, ein Luxus den der Westen niemals seinen Armen angedeihen lässt.
Selbst wenn man die vorhersehbaren geschönte Planübererfüllung halbierte, war diese winzige kleine DDR weitaus produktiver als der Westen.

Aber sie produzierte keine lukrativen Artikel wie Waffen und Landminen, sie zahlte die gesamtdeutschen Schulden an die Russen ab und investierte in das Volk.

Energiepreise Ost - West 1988

Energiepreise Ost – West 1988

Sie subvensionierte praktisch den gesamten Grundnahrungsbereich, Energie und Wasserverbrauch, den gesamten Gesundheitsmarkt, den gesamten Kulturmarkt, der etwa 15mal mehr Kultur pro Einwohner stellte als im Westen. Das reicht vom Reitverein bis zur Galopprennbahn – heute wieder ein reiner Luxussport der Reichen. Das reicht vom Kulturhaus mit wöchentlicher Diskothek und Kino in praktisch jedem Kuhkaff, über Hunderte von Ferienlagern in der praktisch jedes Kind – ob arm oder reich – jedes Jahr seine eigene Ferienreise machen konnte, bis zur Fernsehproduktionen. Es gab auch keine GEZ in Ostdeutschland und keine Steuererklärung.

Nicht zu vergessen die enormen Aufbauarbeiten, die eigentlich erst nach dem Mauerbau begannen. Der Berliner Dom, der Friedrichstadtpalast, der Zwinger. Vieles davon hat der Osten wieder aufgebaut. Das lief alles neben dem Wohnungsbauprogramm und der Umstellung der Industrie auf das Computerzeitalter. Nicht wenige Ossis haben heute noch Küchengeräte die immer noch einwandfrei ohne Reparatur funktionieren. Es gab hier keine Terminatortechnologie.

Ein Großteil jener Probleme mit denen man hier alltäglich kämpfen muss, kannte der Osten garnicht.
Dieser Volksluxus kostete dem Staat Milliarden. Mehr als 200.000 Aussteiger jedes Jahr nehmen freiwillig weitaus weniger Luxus in Kauf.

Warum funktionierte es dann nicht?

Wer zuletzt lacht....Dafür gibt es zwei Gründe.
1) Der eine war die völlig absurde Vorstellung das es sich im Westen besser lebt, fleissig befördert durch die gleichen Systemmedien die uns auch heute Tag für Tag belügen. Das Westfernsehn hetzte die Menschen so auf. Andererseits gabs da auch so einige Dinge, die einem völlig auf den Keks gingen. Gerade die Kaderakten und Stasi. Selbst wenn die meissten kaum oder garnicht mit ihr in Berührung kamen, so war das doch eine unsichtbare Macht und das allen reicht aus um sie zu hassen.
Man dachte das wäre im Westen anders. War´s aber nicht. Im Gegenteil, man ist vom Regen in die Traufe gekommen. Die Ossis waren also auch mal so blöd…

Natürlich gibt es in jedem Staat Menschen die nie zufrieden sind und wo Medienlügen auf fruchtbarem Boden fallen.
Rund 100 Umstürze hat die USA unter Förderung dieser ewig Unzufriedenen in Gang gesetzt und damit den Fortschritt verhindert. Wieviele Afrikaner kommen mit genau den gleichen naiven Vorstellungen ins Land?

Tatsächlich leben wir längst im Zeitalter des Informationskrieges und der Westen verkauft sich wesendlich besser.
Die Propagandaschlacht zwischen Russland und Westeuropa tobt quer durchs Internet. Von Putin könnten die Linken so einiges lernen.  Vor allen Dingen Toleranz, wie man Massen begeistert und Kapitalisten mit den eigenen Waffen ausspielt.

Heute herrscht im Kapitalismus der, der die Meinung der Masse lenken kann. Und das ist der Besitzer der Produktionsmittel der sich das leisten kann. Er produziert Information und damit auch Meinung. Es ist eine psychologische Waffe, die jeden Politiker an die Macht bringen oder stürzen kann. Dies ist die wesendliche Erkenntnis, warum die Produktionsmittel nicht im Privatbesitz einiger weniger Menschen, sondern im Besitz des ganzen Volkes sein sollten. Wehe der Reichtumseliten dessen Volk solch gefährliche Ansichten hat.

Danke das du uns die Kapitalisten vom Hals gehalten hast 2) Der zweite Grund warum die DDR nicht funktionierte, ist die Tatsache, das die Ansprüche der Menschen mit dem Luxus wachsen. Fragt man Europäer was Freiheit ist, so assoziieren es alle mit der Freiheit zu reisen, insbesondere seitdem es die Vorstellung von Urlaub gibt. Urlaub geht auf „Erlauben“ zurück – das höfische Wegbleiben vom Hofe. Nur die Piraten erlaubten sich frech zu werden, weshalb sie von den Reichen gejagt und gehenkt wurden.
Urlaub ist ein Luxus den sich Arbeiter erst vor rund 100 Jahren erkämpften. Da kommt es natürlich ganz schlecht, wenn man den Menschen zwar Urlaub gibt, aber die Reiselust begrenzt. Eine grandios dumme Idee.
Daher gehörte es zu den ersten Amtshandlungen der revoltierenden DDR diese Reisefreiheit gesetzlich herzustellen. Viele vergessen das dies noch unter der Regierung Honecker statt fand, die nur wenige Tage später vollständig zurück trat – freiwillig – allein durch friedliche Demonstranten.

Seit 1990 gab es zigtausende Demonstrationen in Deutschland und keine einzige hat wirklich etwas bewirkt.

Laut einer Studie der Universität in Connecticut, Stamfurt Campus wird die Menschheit nicht gescheiter, sondern immer dümmer. Der Humangenetiker Professor Hugo Mendaci ist nach seiner 10-jährigen Forschung zum Schluss gekommen, die Menschheit ist schon länger auf einem absteigenden Ast in die völlige Verblödung. Der Grund für diese allgemeine Verdummung liegt an der modernen Gesellschaft, die keinen Überlebenskampf mit Intelligenz mehr nötig macht.

Die Studie zeigt: „Dumme Leute können sich ohne Gefahr heute vermehren und die Regierungen und Medien fördern diese Verdummung auch noch,“ sagte er. Und so wählen die Menschen zu jeder Wahl jene die ihnen am meissten schaden, daher macht die Dummheit nicht vor Regierungen halt.

Der Professor kam aber zum positiven Schluss: „Blöde Menschen sind eigentlich gut für die Gesellschaft, denn wenn sie clever wären, würden sie nämlich realisieren, die Situation in der sie sind ist doch nicht so gut und sie würden was verbessern, wie zum Beispiel die Glotze ausschalten und Regierungen stürzen. Aber macht weiter so und gebt alles auf Farcebook preis, guckt weiter den TV-Müll und lebt euer blödes und ödes Leben. Alles wird gut und es ist wunderbar blöd zu sein.

Albert Einstein gilt ja als einer der klügsten Menschen der Welt, auch der hat dazu eine Meinung:

Kleine Notizen am RandeAn diesem Punkt angelangt kann ich kurz aufzeigen, was für mich das Wesen der Krise unserer Zeit ausmacht. Es betrifft die Beziehung des Einzelnen zur Gesellschaft. Der Einzelne ist sich seiner Abhängigkeit von der Gesellschaft bewußter als je zuvor. Aber er erfährt diese Abhängigkeit nicht als etwas Positives, Organisches, als Schutzgewalt, sondern eher als eine Bedrohung seiner naturgegebenen Rechte, oder sogar seiner ökonomischen Existenz. Außerdem ist seine Stellung in der Gesellschaft so, daß die egoistischen Triebe ständig hervorgehoben, während die sozialen Triebe, die er von Natur aus hat, schwächer werden und immer mehr verkümmern. Alle Menschen leiden unter diesem Prozeß der Verschlechterung – ganz gleich welche Stellung sie in der Gesellschaft innehaben. Als unwissentlich Gefangene ihrer eigenen Ichbezogenheit fühlen sie sich unsicher, einsam und des ursprünglichen, einfachen und schlichten Genusses des Lebens beraubt. Der Mensch kann den Sinn seines kurzen und bedrohten Lebens nur innerhalb der Gesellschaft finden.

Die ökonomische Anarchie der kapitalistischen Gesellschaft heute ist meiner Meinung nach die eigentliche Ursache des Übels. Wir sehen vor uns eine riesige Gemeinschaft von Erzeugern, deren Mitglieder unaufhörlich bestrebt sind, einander die Früchte ihrer kollektiven Arbeit zu entziehen, – nicht mit Gewalt, aber in getreuer Einhaltung der gesetzlich feststehenden Regeln. In dieser Hinsicht ist es wichtig, zu realisieren, daß die Produktionsmittel – d.h. die ganze produktive Kapazität, die für das Produzieren von Verbrauchsgütern wie auch zusätzlichen lnvestitionsgütern erforderlich ist, – gesetzlich gesehen im privaten Besitz von Individuen sein können und zum größten Teil ist das auch so.

Um es einfacher zu machen.. [ ].. Der Eigentümer der Produktionsmittel ist in einer Position, in der er die Arbeitskraft des Arbeiters kaufen kann. Mit den Produktionsmitteln produziert der Arbeiter neue Waren, die ins Eigentum des Kapitalisten übergehen. Wesentlich in diesem Prozeß ist die Relation zwischen dem, was der Arbeiter verdient und dem, was ihm dafür bezahlt wird – beides gemessen am wirklichen Wert.

Privates Kapital tendiert dazu, in wenigen Händen konzentriert zu werden – teils aufgrund der Konkurrenz zwischen den Kapitalisten und teils, weil die technologische Entwicklung und die wachsende Arbeitsteilung die Entstehung von größeren Einheiten auf Kosten der kleineren vorantreiben. Das Ergebnis dieser Entwicklungen ist eine Oligarchie von privatem Kapital, dessen enorme Kraft nicht einmal von einer demokratisch organisierten politischen Gesellschaft überprüft werden kann.

Dies ist so, da die Mitglieder der gesetzgebenden Organe von politischen Parteien ausgewählt sind, die im Wesentlichen von Privatkapitalisten finanziert oder anderweitig beeinflußt werden und in der Praxis die Wähler von der Legislative trennen. Die Folge ist, daß die „Volksvertreter“ die Interessen der unterprivilegierten Schicht der Bevölkerung nicht ausreichend schützen. Außerdem kontrollieren unter den vorhandenen Bedingungen die Privatkapitalisten zwangsläufig direkt oder indirekt die Hauptinformationsquellen (Presse, Radio, Bildung). Es ist deshalb äußerst schwierig und, für den einzelnen Bürger in den meisten Fällen fast unmöglich, objektive Schlüsse zu ziehen und in intelligenter Weise Gebrauch von seinen politischen Rechten zu machen.

Und wenn sie demnächst wieder die 25 Jährige Einheit des Volkes beschwören und Systemtreue Ossis vorgeführt werden, dann lasst euch sagen, wer solche Brüder hat, umarmt seine Feinde.
Die Ossis haben es satt am Gängelband des Westens zu hängen und das ist  wahrlich keine Einzelmeinung.

Also Leute, schmeisst doch mal alle eure Vorurteile über Board und fangt an objektive Schlüsse zu ziehen.
Genug Argumente sind ja hier nun aufgezählt. In was für einem Land wollt ihr leben?

 

Advertisements

Über monopoli

Nobody rules us but we ourselves.

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archiv

NATO verlangt 2% des Haushaltes
für das Militär auszugeben,

das wären 65 Mrd. Euro jährlich
derzeitiger Militär-Etat: 36,6 Mrd.$
Militär-Etat USA 2015: 1839,53$
Militär-Etat Ger 2017:... 488,09$
Militär-Etat Rus 2015:... 466,44$
(Angaben pro Einwohner des Landes.)

Blog Stats

  • 743,500 hits
Follow monopoli on WordPress.com

Deutschland

Deutschland-DNA

Deutschland-DNA

RSS Pravdatvcom

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

RSS Lausitzer KlimaCamp

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
%d Bloggern gefällt das: