//
Poststraße
Alltag

Nachrichtensperre kurz vor der Europawahl: „Verschwiegenes“ Referendum mitten im Herzen der EU!

Auch die Ossis haben keine Lust mehr auf die Dämlichkeit der BRD-Regierung.

GUIDO GRANDT (Publizist, TV-Redakteur, Dozent)

Menschen auf der Krim jubeln. 95 Prozent von ihnen wollen zurück zu „Mütterchen Russland“. Nach dem demokratischen Referendum – gar einer historischen Entscheidung – auf der Krim steht die westliche Welt Kopf. Russlands Präsident Wladimir Putin hat seinen strategischen Plan durchgezogen – gegen alle „Mächtigen“ dieser Welt. Trotz massiver Drohungen aus den USA und der EU. Und genau das ist es, was Obama, Merkel & Co. so zu schaffen macht.

Dabei geht es um das freie Recht der Menschen (oder der Völker) zur Selbstbestimmung.

Doch gerade die Verantwortlichen der EU, die Putin so erfolglos mit Drohgebärden einzuschüchtern versuchten, sollten zuerst vor ihrer eigenen Haustüre kehren. Denn in ihren Mitgliedsstaaten sind seit Jahren separatistische, nationalistische Bestrebungen im Gange, die sich gegen eine weitere „Verbrüsselung“ wehren und damit den Zusammenhalt der Europäischen Union gefährden.

In Spanien sind es die Basken und Katalonen. In Großbritannien die Schotten und die Nordiren. In Belgien die…

Ursprünglichen Post anzeigen 497 weitere Wörter

Advertisements

Über monopoli

Nobody rules us but we ourselves.

Diskussionen

2 Gedanken zu “Nachrichtensperre kurz vor der Europawahl: „Verschwiegenes“ Referendum mitten im Herzen der EU!

  1. Prima,
    http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2014/03/18/referendum-im-veneto-geringes-interesse.html

    Das sollte man mal auch in einzelnen Bundesländer veranstalteten und für die doppelte Anzahl an Politikern in Berlin und in der EU nicht je das 30 fache von hartz IV bezahlen und andere Schikanieren! Neben sonstigen Freibeträgen.
    Und vielen anderen Verschwendungen, welche die Menschen zu Sklaven macht.
    Brauchen wir die NATO? Nein.
    Brauchen wir US-Botschaften die uns ausspionieren? Nein.
    Brauchen wir teures US-Militär, welches wir teuer bezahlen müssen? Nein.
    u.s.w.

    Wenn zwei bis drei kleine Parteien dieses ohne den diebischen Elstern der SPD-Grünen-CDU/CSU-FDP hin bekommen, dann wird es in den Ländern wieder aufwärts gehen.

    Verfasst von ein Mensch | 18 März, 2014, 7:21 pm
    • Du hast vollkommen recht….
      Mit dem Herzen und dem Verstand sind wir bei euch – es wird Zeit das sich die Menschen ihr Land zurück holen, in Ostdeutschland, in Tirol, in Venetien, in Irland. Wo immer die Menschen sich von ihren unfähigen selbstherrlichen Regierungen befreien wollen.

      Verfasst von monopoli | 18 März, 2014, 7:38 pm

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archiv

NATO verlangt 2% des Haushaltes
für das Militär auszugeben,

das wären 65 Mrd. Euro jährlich
derzeitiger Militär-Etat: 36,6 Mrd.$
Militär-Etat USA 2015: 1839,53$
Militär-Etat Ger 2017:... 488,09$
Militär-Etat Rus 2015:... 466,44$
(Angaben pro Einwohner des Landes.)

Blog Stats

  • 728,096 hits
Follow monopoli on WordPress.com

Deutschland

Deutschland-DNA

Deutschland-DNA

RSS Pravdatvcom

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

RSS Lausitzer KlimaCamp

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
%d Bloggern gefällt das: