//
Poststraße
Geld, Partei-Einheitsbrei, Teuro, Verblödungsmedien

Lüge: Mindestlohn 8,50€ für Westeuropa viel zu niedrig

Mindestlohn für FriseureMindestlohn 8,50€ für Westeuropa viel zu niedrig
Der von der SPD als Wahlpropaganda vorgeschlagene Mindestlohn ist für Westeuropa und insbesondere einem so finanzstarkem Staat wie Deutschland viel zu niedrig. Schon der Westeuropäische Durchschnitt liegt bei 8,65 Euro.
Für ein Land wie Deutschland müsse er über 10,20 Euro liegen. Selbst die Amerikaner wollen ein Minimum von 10,10 einführen.
Wirtschaftskrise und Sparpolitik halten die Mindestlöhne in vielen EU-Ländern unter Druck.
Die Erhöhungen gleichen oft nicht einmal die Inflationsrate aus.

Zwölf von 20 EU-Ländern mit gesetzlichen Mindestlöhnen haben diese zum 1. Januar 2013 erhöht. Großbritannien und Belgien hatten schon im vergangenen Herbst angehoben. Amerika will 2014 den Mindestlohn auf 10,10 erhöhen, nur die CDU/SPD behauptet das es nicht geht und beschwört als Drohkulisse Massenarbeitslosigkeit herauf. Dabei sind bereits Massen arbeitslos. Das wäre also nichts Neues.
Gleichwohl bremsten die Krise im Euroraum, die Massenarbeitslosigkeit und der strikte Sparkurs, den viele nationale Regierungen auf Drängen von EU-Kommission und IWF verfolgen, die Anpassung der Lohnuntergrenzen in Europa weiterhin stark ab, konstatiert WSI-Experte Thorsten Schulten:
„Im Jahr 2012 hat sich die schwache Mindestlohnentwicklung der Vorjahre weiter fortgesetzt und in einigen europäischen Ländern sogar noch verschärft“, schreibt Schulten im neuen WSI-Mindestlohnbericht.

Lohndumping in Deutschland

Lohndumping in Deutschland

In den westeuropäischen Euro-Ländern betragen die niedrigsten erlaubten Bruttostundenlöhne nun zwischen 8,65 Euro in Irland und 10,83 Euro in Luxemburg. In Großbritannien müssen umgerechnet mindestens 7,63 Euro gezahlt werden. Dieser Wert ist aber von der anhaltenden Schwäche des Britischen Pfunds beeinflusst. Sonst würde der britische Mindestlohn heute bei über 9 Euro liegen und damit auf westeuropäischem Durchschnittsniveau, erklärt Schulten.

Den größten Lohnrückstand haben jedoch Frauen, sie verdienen im Schnitt 1/5 weniger als Männer für die gleiche Arbeit.
LohnPrognose bis 2015
In den meisten anderen süd-, mittel- und osteuropäischen Staaten sind die Mindestlöhne deutlich niedriger. Allerdings haben mehrere davon auch in den vergangenen Krisenjahren aufgeholt. So müssen in Polen jetzt mindestens 2,21 Euro pro Stunde bezahlt werden. Zudem spiegeln die Niveauunterschiede zum Teil auch unterschiedliche Lebenshaltungskosten wider. Legt man Kaufkraftparitäten zugrunde, reduziert sich das Verhältnis zwischen dem niedrigsten und dem höchsten gesetzlichen Mindestlohn in der EU von 1:12 auf etwa 1:6.
In den Euro-Krisenstaaten werden die Lohnuntergrenzen unter Druck bleiben, prognostiziert WSI-Forscher Schulten.
Allerdings träten vor allem auf Ebene der EU-Kommission die Widersprüche einer restriktiven Mindestlohnpolitik zu nehmend zu Tage: Fast gleichzeitig warne aber die Generaldirektion Beschäftigung und Soziales vor einer zunehmenden sozialen Polarisierung und bezeichne Mindestlöhne als wichtiges Instrument, um die gesamtwirtschaftliche Nachfrage zu stabilisieren. Die Erfahrungen der vergangenen beiden Jahre stützten diese Analyse, betont Schulten: „Nachdem das Scheitern der europäischen Austeritätspolitik und der damit verbundenen Politik der Lohnkürzungen immer offensichtlicher wird, ist auch eine grundlegende Wende in der Mindestlohnpolitik dringend geboten.“

Leider ist auch auf Gewerkschaften kein Verlass, weder der DGB noch Verdi fordern das was sie fordern sollten.
Stattdessen plädieren sie für 8,50 Euro und somit ist klar, das auch die Clubs der Arbeitnehmer-Vertreter sich mal wieder ins Boot der SPD setzt.

Zudem ist von der SPD zu erwarten, das sie weiterhin trotz sinkender Beschäftigung Arbeitslose sanktioniert.
Zur Aussetzung der Sanktionen meint Gabriel: „Das ist mit uns nicht zu machen“. Auch Steinbrück will am Prinzip Fordern und Fördern in jedem Fall festhalten.
Auch die Grünen wollen die Sanktionen nur aussetzen, bis sie den 10. Jahrestag der Agenda 2010 rum haben,
dann heisst es wieder drauf hauen auf die Ärmsten der Armen. Ein nicht sehr ehrliches Armutszeugnis von SPD und Bündnis90/Grüne.
regionale Lohnunterschiede Mann/Frau

Advertisements

Über monopoli

Nobody rules us but we ourselves.

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archiv

NATO verlangt 2% des Haushaltes
für das Militär auszugeben,

das wären 65 Mrd. Euro jährlich
derzeitiger Militär-Etat: 36,6 Mrd.$
Militär-Etat USA 2015: 1839,53$
Militär-Etat Ger 2017:... 488,09$
Militär-Etat Rus 2015:... 466,44$
(Angaben pro Einwohner des Landes.)

Blog Stats

  • 728,182 hits
Follow monopoli on WordPress.com

Deutschland

Deutschland-DNA

Deutschland-DNA

RSS Pravdatvcom

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

RSS Lausitzer KlimaCamp

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
%d Bloggern gefällt das: