//
Poststraße
Aktionen, Alltag, Armut, Geld, Politik

Die verheimlichte Krise ist da – bald ist Zahltag

Mit jeden Tag wird es deutlicher, die Krise ist da, nur wird sie uns von der Presse intensiv verheimlicht. Der Zahltag rückt jedoch jede Stunde näher und wer nicht aufpasst, rettet die Geldelite vor ihrem Untergang. Wie lange wollt ihr noch für diese Luxusclique zahlen?

Merkel sucht jeden Monat neue Ausreden und Schuldige die sie dafür hängen kann. Erst war Irland und  Ungarn pleite, dann kam die Lehmann-Pleite, dann nannte sie es eine Kreditklemme, danach die Liquiditätsspritze, dann waren die Griechen pleite, dann gabs den Eurorettungsschirm, jetzt sind die Griechen schonwieder pleite, ein neuer Hebel potenziert den Eurorettungsschirm und nicht zu vergessen Italien, Spanien und Portugal wackeln auch bedenklich, seit heute ist auch Ungarn wiedermal pleite und Merkel tagt mit Sarkozy über eine Transaktionssteuer.

Bisher war die jedoch genauso unrealistisch wie der Mindestlohn, nun plötzlich die Kehrtwende? Nein, nicht mit Merkel, die wendet ihren Hals nur beim totalen Systemzusammenbruch, dann aber um 180 Grad mit Schleimspur zur Macht.

Tatsächlich ist es so, das diesem System so langsam das Geld ausgeht. Das mächtige Deutschland kommt an seine finanziellen Grenzen, nicht der Bürger, die Regierung selbst hat Probleme. Erst jetzt bittet sie ihr Klientel auch mal zur Kasse, aber nur ein bisschen. Sicher werden Monopole mal wieder eine Sonderregelung bekommen, wo sie doch für Merkel systemrelevant sind. Ich weiss nicht, ist Opel für sie Systemrelevant? Für mich und alle die ich kenne jedenfalls nicht!

Schon brüllt der erste CDU Politiker los das sich Eon & RWE vereinen sollen. Also das 5-Energie-Monopol soll zum 4-Energie-Monopol werden. Die Zeche zahlt der Kunde. Vermutlich steht der Plan schon länger fest, der Politik-Strohmann soll das nur dem Volk bebenbei unauffällig als Notwendigkeit verkaufen. Damit wird das Antitrust-Gesetz ausgehebelt. Ich weiss ja, es war bisher kein Hindernis, aber muss man es deswegen schonwieder aushebeln?

So ganz nebenbei hat man auch gleich noch ein neues Gesetz zur Kontrolle der Bürger verabschiedet, es verschärft die Vorratsdatenspeicherung.

Mit anderen Worten, diesem System kann man doch kein Wort glauben. Es lügt nur um sich rum, hinter verschlossen Türen kungeln Politik, Wirtschaft und Presse in einer unheilvollen Allianz.
Naja, ausser die Piraten, die glauben immernoch daran andere tot zu quatschen.

Passiver Widerstand der Bürger gegen Korruption & Kapitaleliten – wie funktioniert das?

Viele meinen ja, man kann nichts tun, man sollte friedlich demonstrieren, wählen gehen und Wege zeigen wie man sich vor Willkür von Arbeitgebern und Behörten schützen kann. Das ist auch alles ganz nett aber es wird wohl nichts ändern.
Die Eliten machen schlichtweg die Fenster zu, schicken Polizei mit Pfefferspray los und hetzen euch Spione auf den Hals.

Doch es gibt etwas, was jeder tun kann. Nämlich dieser korrupten Bande von Politikern und Kapitaleliten den Geldhahn zudrehen. Der Bankenstresstest hat gezeigt das die Kapitaldecke der Banken bestenfalls 6% beträgt. D. h. das der größte Teil ihres Geldes aus dem ruhenden Geld der Bankkunden besteht. Damit finanzieren sie nicht nur Unternehmen im Inland sondern auch Abholzungen von Regenwald, Palmölplantagen und natürlich ihre Lobby, Wirtschaftsinstitute und Meinungsbildung. Wenn den Banken ihr ruhendes Geld nicht zur Verfügung steht, sind sie innerhalb von 2 Tagen pleite.
Was passiert dann? Dann legen wir – der Soverän – neue Regeln fest.

Aber funktioniert das denn?

2008 Bargeld wurde knapp

Unveröffentliche Schlagzeile der Bildzeitung 2008

Ja, das funktioniert, denn schon 2008 standen die Banken finanziell vor dem Ruin. Nur leider hat die ach so volksnahe Presse diese Meldung nicht ans Volk gegeben, sie haben es verheimlicht. Allen vorran jener Bild-Chefredakteur der neuerdings als Held der freien Presse Furore macht – Kai Diekmann. Ihm gings wohl eher um die Sicherheit seines Kontos als um seine Leser, denn diese Meldung hätte zweifellos einen Run auf die Banken ausgelöst. Sie wären Pleite gewesen.

Dank dieser unveröffentlichten „neutralen“ volksnahen Presse hat dieses System nochmal 3 Jahre überlebt und weitere Menschen in Armut gestürzt.

09.01.2012 Banken machen massiv Geld flüssig
Geld-Krise
Wenn Banken die Krise nahen sehen, hören sie gewöhnlich auf in Unternehmen zu investieren. Neuste Veröffentlichungen der Financialtime (Fachzeitschrift für Kapitalanleger) belegen, die Banken lagern ihr Geld neuerdings über Nacht massiv auf der Zentralbank ein. Damit machen sie zwar kaum Gewinn, sind aber am nächsten Morgen noch flüssig.
Inzwischen richten sich alle Unternehmer auf den Crash, den schwarzen Freitag ein, dem Tag an dem die Schalter der
Banken geschlossen bleiben werden.

10.01.2012 Parteispenden massiv eingebrochen
Deutsche Parteien erhielten 2011 immer weniger Spenden aus der Wirtschaft. Vor allem die CDU und die FDP müssen auf Geld von Unternehmen verzichten. Allgemein brachen die Spenden für SPD, CDU, CSU und FDP um fast 50% ein.

Na super, weiter so. Zerrt die Spender ans Licht, denn was sie am meissten scheuen ist Öffentlichkeit. Grabt, buddelt und publiziert Vermutungen, Verbindungen, Seilschaften, Bruderschaften, Erbfreunde & GutWetter-Journalismus.

Zugenommen haben die Spenden für Linke, Piraten und Grüne. Natürlich malt sich die Grüne schon aus, wie sie den Kurs wechselt, doch Vorsicht, die Grünen haben Agenda 2010 und alle nachfolgenden Ungerechtigkeiten mitgetragen. Es ist nicht anzunehmen das sie hier gelernt hat. Grundsätzlich ist grüne Politik ja zu begrüßen, aber wenn sie vor Soziales steht und mit Bildung statt Lohn kommt, bringt uns das nicht weiter! Das gleiche gilt für die Piraten. Transparenz alleine löst noch keinen Kurswechsel aus. Aus diesem Grunde muss die Linke mit ins Boot, ob das den Grünen und Piraten nun passt oder nicht. Wir brauchen eine Partei die sich massiv für eine gerechtere Verteilung einsetzt. Und sie hat sich als einzige Partei konsequent gegen jede Verschlechterung der Arbeitnehmer und Armen in diesem Lande gestemmt, was aufgrund ihrer geringen Sitze regelmässig von SPD und CDU verhindert wurde.

Wehrt euch, entzieht diesem System jenes Geld, das auf euren Konten herum liegt.
Holt euer Geld von der Bank, bevor sie einfach die Schalter zu machen.
Tut ihr es nicht steht ihr ohne Geld da und eure Lohnprognose sieht auch langfristig weiterhin so aus. Lasst euch doch nicht länger verkaukeln, werdet aktive Geldverweigerer.
LohnPrognose bis 2015

Über monopoli

Nobody rules us but we ourselves.

Diskussionen

5 Gedanken zu “Die verheimlichte Krise ist da – bald ist Zahltag

  1. @AHAHAHA Soweit wollen wir mal nun nicht gehen,die Linken heißen doch nicht alle Nostradamus. ;-))

    Verfasst von hansstoll | 11 Januar, 2012, 9:45 pm
    • Na, aus deiner Sicht stimmt das natürlich. Ich stimme mit dir in deinen Zweifeln überein. Aber dass sogar weniger Leute die Linke wählen als die Piraten ist doch ein Unding, oder? Das wird ihnen nicht gerecht. Wenn Gysi Kanzler wäre, dann würde ich mit dir gemeinsam alles an Hintergründen aus dem Stall holen. Sie werden aber vor allem von Westdeutschen einfach aus Spaß oder aus Dummheit diskriminiert, und das ärgert mich.

      Verfasst von monopoli | 13 Januar, 2012, 9:07 pm
    • Ist das so, das die Linke weniger wählen als die Piraten? Ich frag ob da nicht schon lange dran gedreht wird.
      Spaßfaktor „treten wir mal nen Ossi oder nen Linken“. Mehr als Fußabtreter sind wir ja nicht mehr wert, es sei denn wir sind
      als Steuersklaven, Wahlvieh oder Homo konsumensis noch zu was nützlich.

      Verfasst von monopoli | 18 Januar, 2012, 5:32 pm
  2. Es ist ein Unding, wie sehr die Linke verachtet wird. Linke lügen nicht, können zusammenhängend denken, wissen immer alles besser, sehen die Dinge voraus (was eigentlich eine Qualität von Politikern sein sollte, aber nirgendwo gefordert wird), usw.

    JA, wir müssen unser Geld von den Banken holen! Das ist ein wichtiges Mittel, ebenso wie Konsumverweigerung. Niemand braucht einen HD-Fernseher, der durch sein Programm außerdem eh nur verblödet. Wer weniger Werbung sieht, kauft auch weniger! Manipulation ist nicht zu unterschätzen.

    Verfasst von ahahaha | 11 Januar, 2012, 8:21 pm
    • Damit sprichst du durchaus wahre Worte. Natürlich wird die Linke permanent seit Jahren blockiert und sagt tatsächlich immer das vorraus was kurz danach eintritt. Sehr zum Ärger des 60jährigen SPD/CDU-Regimes, daher hat das Brandenburger Landesparlament gerade beschlossen noch mehr Ossis aus den öffentlichen Ämtern zu kugeln. Die ersetzt sie dann mit Wessis die die Ossis abstrafen. So wie im Sozialgericht Cottbus, wo sie mit der Verbrecherbehörde aus Nürnberg einen unheilvollen Pakt gegen die Bürger Brandenburgs geschlossen haben. Natürlich nur hinter verschlossenen Türen.
      Und natürlich verblödet das Fernsehn, wer will denn auch Bürger die denken. Man braucht sich ja nur ma diesen Reality-Scheiss anschauen. Ach übrigens der häufigste „solide“ Beruf der Ossis ist Altenpfleger, wird auch mit am miesesten bezahlt und hat überhaupt keine Lobby.

      Verfasst von monopoli | 11 Januar, 2012, 11:11 pm

Archiv

NATO verlangt 2% des Haushaltes
für das Militär auszugeben,

das wären 65 Mrd. Euro jährlich
derzeitiger Militär-Etat: 36,6 Mrd.$
Militär-Etat USA 2015: 1839,53$
Militär-Etat Ger 2017:... 488,09$
Militär-Etat Rus 2015:... 466,44$
(Angaben pro Einwohner des Landes.)

Blog Stats

  • 945.506 hits
Follow monopoli on WordPress.com

Deutschland

Deutschland-DNA

RSS www.tlaxcala-int.org

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

RSS Pravdatvcom

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

RSS RT Deutsch

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

RSS Lausitzer KlimaCamp

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

RSS Christliche Leidkultur

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
%d Bloggern gefällt das: